Makkabi Frankfurt lässt nichts anbrennen

 

In der vierten Runde erzielte Makkabi Frankfurt am ersten Tisch souverän ein Vier-zu-Null gegen den SF Sasbach und steht damit mit acht Mannschaftspunkten an der Tabellenspitze, Sasbach fällt zurück auf den vierten Tabellenplatz. Die erste und letzte Partie beendeten in dieser Runde am zweiten Tisch der SC Erlangen  und der SK München Südost. Nach 10 Minuten zeichnete sich eine schnelle Eins-zu-Null-Führung durch Kevin Tong auf Seiten der Erlanger ab. Der schnelle Rückstand konnte die Münchner jedoch nicht außer Fassung bringen und sie verbuchten die restlichen Punkte für sich. Weißensee konnte an seine bisher starke Turnierleistung anknüpfen. Nach einem Stand von zwei zu eins fuhr Moritz Greßmann nach langem Kampf den dritten Punkt für die Berliner ein. Dresden setzte sich gegen den SG Turm Raesfeld durch und verbuchte damit fünf Zähler auf seinem Punktekonto. Bisher blieben drei Spieler ungeschlagen: Alexej Paulsen, Sebastian Fuchs und Kevin Tong, alle an Brett vier.


Lysan Stemmler

 

SF Sasbach gegen Makkabi Frankfurt