Mädchenschachpatent
Seminar in Koblenz-Rübenach, 13.–15.10.2017

Achtung: Diese Veranstaltung fällt aus!

Veranstaltungsort

Hotel Simonis
Mauritiusstr. 1, 56072 Koblenz-Rübenach

Anreise mit dem PKW: A 48 bis Kreuz Koblenz (nicht Koblenz-Nord), dann A 61 Richtung Ludwigshafen, Abfahrt 38 Koblenz-Metternich, Richtung Koblenz, der Beschilderung nach Rübenach folgen.

Anreise mit der Bahn: DB bis Koblenz Hauptbahnhof, Buslinien 20, 350 oder 353 nutzen, Haltestelle in Koblenz Rübenach „Kriegerdenkmal“, Fußweg zum Hotel 2 Minuten.

Größeren Kartenausschnitt zeigen

Organisation

Leitung
Hanna Marie Klek, klek@deutsche-schachjugend.de
Veranstalter
Deutsche Schachjugend ,
geschaeftsstelle@deutsche-schachjugend.de,
Telefon +49 30 30007813,
Telefax +49 30 30007830
Schachjugend Rheinland-Pfalz
Förderer
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Links

Ausbildung

Übungseinheiten
Auf diese Veranstaltungen werden keine Übungseinheiten angerechnet.
Zertifikat
Teilnehmer erhalten kein Zertifikat für diese Veranstaltung, auf Wunsch aber eine Teilnahmebestätigung.

Mädchen und Frauen beleben jeden Schachverein. Im Kinder- und Jugendalter ist jedes siebte Mitglied weiblich, mit zunehmendem Alter wird der Anteil unter den Mitgliedern geringer. Für Schachvereine, die Mädchen in ihrem Verein mehr bieten wollen, hat die Deutsche Schachjugend das Mädchenschachpatent ins Leben gerufen. Es ergänzt die Ausbildungsreihe Kinder- und Schulschachpatent. An einem Wochenende wird Fragen wie »Wie geht Mädchenarbeit im Verein?« oder »Muss man anders mit Mädchen umgehen, lernen sie anders, wollen sie andere Angebote als die Jungs?« nachgegangen. Es gibt Hilfestellung zur Arbeit mit Mädchen im Verein und in Schulschachgruppen sowie zu besonderen Angeboten im Training und bei Turnieren. Gemeinsam werden Ideen entwickelt, die Zahl der Schach spielenden Mädchen zu erhöhen. Geleitet werden die Seminare von erfahrenen Trainern und Pädagogen.


Nach wie vor spielt in Deutschland nur eine verhältnismäßig geringe Zahl an Mädchen Schach, wobei der Anteil mit zunehmendem Alter immer weiter zurückgeht. Da Mädchen die Schachvereine bereichern und grundsätzlich die gleichen Voraussetzungen zum Schach spielen mitbringen wie Jungs, sollte das Gewinnen und Halten weiblicher Mitglieder Ziel eines jeden Schachvereins sein. Die Erfahrung hat gezeigt, dass das Training und der Umgang mit Mädchen in manchen Bereichen eine andere Vorgehens­weise als mit Jungs erfordert. Davor scheinen viele Trainer, sei es aus Unsicherheit, Unwissenheit oder anderen Gründen, zurückzuschrecken. Dennoch gibt es viele Schachvereine, die gerne intensivere Mädchenarbeit betreiben oder den Mädchen in ihrem Verein mehr bieten würden.

Deshalb hat die Deutsche Schachjugend das Mädchenschachpatent ins Leben gerufen, das die Ausbildungsreihe vom Kinder-, Schul- und Kindergartenschachpatent komplettiert. Ein Wochenende lang sollen gemeinsam Fragen zur Mädchenarbeit diskutiert werden. Außerdem sollen die Anwesenden zur Arbeit mit Mädchen im Schachverein und in Schulschachgruppen motiviert werden und dabei Hilfestellung erhalten. Gemeinsam wollen wir Wege finden, um die Zahl der Schach spielenden Mädchen in Zukunft zu erhöhen. Dazu wird nicht nur betrachtet inwieweit Mädchen besondere Angebote im Bereich von Turnieren und Training benötigen, sondern zum Beispiel auch welche mädchenspezifischen entwicklungspsychologischen Themen sich auf die Arbeit im Verein auswirken.

Als Leitungsteam dieses Seminars fungieren wie gewohnt erfahrene Referentinnen und Referenten der DSJ.

Das Seminar wird von der DSJ als Fortbildung für C-Trainer empfohlen, die Anerkennung der Verlängerung erfolgt über die Landesverbände.

Hanna Marie Klek
Mädchenreferentin der Deutschen Schachjugend