8. Deutscher Schulschachkongress
Workshop in Dresden, 20.–22.11.2015

Veranstaltungsort

Wyndham Garden Dresden
Wilhelm-Franke-Straße 90, 01219 Dresden, Telefon: +49 351 47820

Das Wyndham Garden Dresden Hotel liegt 5 km von der Dresdner Innenstadt entfernt.

Größeren Kartenausschnitt zeigen

Organisation

Leitung
Patrick Wiebe, patrickm.wiebe@gmail.com
Veranstalter
Deutsche Schachjugend ,
geschaeftsstelle@deutsche-schachjugend.de,
Telefon +49 30 30007813,
Telefax +49 30 30007830
Deutsche Schulschachstiftung e. V.
Förderer
ChessBase
Barclaycard
MedienLB – Medien für Lehrpläne und Bildungsstandards GmbH

Ausbildung

Kategorien
Lehrerfortbildung
Übungseinheiten
Auf diese Veranstaltungen werden keine Übungseinheiten angerechnet.
Zertifikat
Teilnehmer erhalten kein Zertifikat für diese Veranstaltung, auf Wunsch aber eine Teilnahmebestätigung.

Organisation von Schach an der Schule, Vorstellung von Methoden, Didaktik & Lehrkonzepten in Form von Workshops


Die Deutsche Schachjugend und die Deutsche Schulschachstiftung laden zum 8. Schulschachkongress nach Dresden ein. Dresden ist eine der ganz besonderen Schachstädte in Deutschland mit langer Schach und Schulschachtradition. Ein guter Ort um sich über das boomende Schulschach in Deutschland auszutauschen.

Über 50 Deutsche Schachschulen sind mittlerweile von der Deutschen Schachjugend zertifiziert. Fast wöchentlich kommen neue Anträge dazu und – was uns ganz besonders freut – es gibt eine große Zahl von Rezertifizierungen von etablierten Deutschen Schachschulen, die ihr Siegel nun schon viele Jahre tragen.

Im letzten Jahr hat die Firma Barclaycard sich dem Kongress angenommen. Nun möchte Barclaycard bis ins Jahr 2020 mindestens fünf (maximal zehn) Schulen mit Schülerinnen und Schülern aus einem schwierigen sozialen Umfeld bis zum Siegel „Deutsche Schachschule“ mit Schachmaterial, Lehrmaterial und Beratung unterstützen. Das Projekt „Schachschule 2020“ wird deshalb auch ein Thema des Schulschachkongresses sein und einen eigenen Workshop bekommen.

Ein weiterer neuer Förderer des Schulschachs stellt sich ebenfalls auf dem Schulschachkongress vor – die Firma MedienLB – Medien für Lehrpläne und Bildungsstandards GmbH – unter der Geschäftsführung von Dr. Anita Stangl, zugleich WIM im Schach.

Die Welt des Schulschachs ist also weit und bunt.

Der Deutsche Schulschachkongress bietet deshalb auch wieder einmal nicht nur über 20 Workshops rund um alle Bereiche des Schulschachs, sondern allerlei Austauschmöglichkeiten.

Am Sonntag treffen sich wie in den vergangenen Jahren die Deutschen Schachschulen zum Expertengespräch. Teilnehmen können alle Interessierten. Ebenso werden sich auch wieder die Schulschachreferenten der Länder treffen. Zudem wird der traditionelle „Markt der Möglichkeiten“ eröffnet, auf dem sich alles präsentiert, was sich deutschlandweit mit dem Thema (Schul-)Schach beschäftigt.

Auch 2015 wird der Kongress wieder mit einer „Schachpädagogische Nacht“ enden. Dort können bei Buffet und einem unterhaltsamen Rahmenprogramm die interessanten Gespräche des Tages fortgesetzt und auf das Schulschach in Deutschland angestoßen werden. Als Höhepunkt des Abends wir wieder die Auszeichnungen: „Lehrerinnen/Lehrer des Jahres“ verliehen. Bis zum 1. November können noch Nominierungs-Vorschläge bei der Deutschen Schachjugend eingereicht werden.

Mit dem nun schon 8. Schulschachkongress erhält die Landkarte unserer Kongresse einen neuen Farbtupfer, den erstmals gehen wir nach Sachsen.

Die Anmeldung zum Kongress kann wieder online durchgeführt werden. Wir freuen uns über zahlreiche Beteiligung!

Zielgruppe

Lehrerinnen und Lehrer, die Schach an die Schulen bringen möchten oder bereits unterrichten, Leiter von Schach-AGs, Inhaber des Schulschachpatentes, Vereinsvertreter, die einen Kontakt zu Schulen aufbauen möchten, beziehungsweise schon Schach-AGs an Schulen betreuen, die Schulschachreferenten aller Ebenen.

Referenten/Referentinnen

Unter anderen nehmen teil:

  • GM Michael Bezold (ehemaliger Bundesnachwuchstrainer)
  • Nikolaus Sentef (Schachtrainer, Lehrteam Schulschachpatent)
  • Bernd Mallmann (Schachlehrer, Schulschachreferent Rh.-Pf.)
  • Manfred Grömping (Motor und Macher der Deutschen Schachschule Raesfeld)
  • Sabine Würz (Bayerische und Deutsche Schachlehrerin des Jahres)
  • Patrick Wiebe (Kinderschachexperte, AK Schulschach)
  • Simon Martin Claus (Schulschachreferent Hessen AK Schulschach)
  • Björn Lengwenus (Kinder-Schachtrainer, Spielpädagoge und Autor)
  • Walter Rädler (Vorsitzender Deutsche Schulschachstiftung, AK Schulschach, Schulschachreferent Bayern)
  • Burkhard Starke (Schulschachtrainer-Legende und Autor) verschiedene Deutsche Schachschulen

Tagungsort und Übernachtung

Wir bieten für den Schulschachkongress ein Tagungshotel an in dem wieder alles unter einem Dach ist: Tagen – Wohnen – Abendgestaltung.

Zimmerbuchungen nur über die Deutsche Schachjugend

Zeitplan

Zeit Programm

Sonntag, 15.11.2015

Meldefrist

Freitag, 20.11.2015

–19.30 Uhr Anreise
20.00​–21.30 Uhr Best practice – tolle Ideen im Schulschach

3 Schachschulen stellen ihr bestes Schulschachprojekt in Film, Bild und Vortrag vor. Staunen, fragen, nachmachen!

Sonnabend, 21.11.2015

Ganztägig: Markt der Möglichkeiten – Deutsche Schachschulen und andere Schulen stellen sich vor!

Treffpunkt der „Schach“ – Schulen (und Schulschach - AGs) in Deutschland. Ausstellen, Austauschen, Abgucken! (Kommerzielle Aussteller bitte bei Interesse melden!) Diverse Schachschulen aus ganz Deutschland werden ausstellen.

Ganztägig: Tauschbörse – Schachlehrer tauschen Trainingsmaterialien unter einander aus!
Ganztägig: Verkaufsstand – alles was man für Schach in der Schule benötigt

Ganztägig steht ein Verkaufsstand zur Verfügung mit allem wichtigen Lehrmaterial für die Schulen sowie dem Methodenkoffer

09.00​–09.30 Uhr Eröffnung
10.00​–12.00 Uhr Workshop Block 1
A: Schachschule 2020

Dieser Workshop wendet sich nur an die Schulen, die sich an dem bundesweiten Projekt Schachschule 2020 beteiligen. Der Workshop ist der Auftakt für das Projekt. Es werden noch einmal die Anforderungen erläutert, die Schulen vernetzen sich untereinander, erste Materialien werden überreicht und ihr Einsatz erläutert. Das bundesweite Projekt Schachschule 2020 wird ermöglicht durch die Schachunterstützung von Barclaycard.

Leitung: Jörg Schulz

B: Fair Play im Schulschach

Fair Play im Schulschach ist sehr wichtig, geht es doch um eine ganzheitliche Pädagogik in der nicht nur das Siegen im Vordergrund steht. Schüler sollen ohne Einfluss von Eltern, Lehrern und Mitschülern ihre Partien spielen und eigene Erfahrungen machen. Welche Rezepte und Möglichkeiten gibt es, wenn einen doch der Ehrgeiz packt. Im Rahmen des Workshops sollen Fair-Play-Kriterien für das Schulschach präsentiert und gemeinsam diskutiert werden.

Leitung: Simon Martin Claus

C: Schach mit Anfängern – differenziert unterrichten in großen Lerngruppen

In dem Workshop wird mit praktischen Beispielen vorgestellt, wie auch in großen, heterogenen Lerngruppen differenzierter Schachunterricht gelingen kann. Mit Hilfe des von der St.-Sebastian-Schule entwickelten Schachportfolios können Kindern schnelle, individuelle Erfolgserlebnisse ermöglicht werden. Die Sebastian-Grundschule Raesfeld gilt als Schulschach-Hochburg und wurde mit dem Qualitätssiegel der Deutschen Schachjugend ausgezeichnet. Seit 2008 steht Schach dort als verbindliches Schulfach auf dem Stundenplan, daneben gibt es bereits seit mehr als 20 Jahren eine gut besuchte und überaus erfolgreiche Schach-AG.

Leitung: Manfred Grömping

D: Hilfe, ich will Schach unterrichten und habe wenig Ahnung – ein Crashkurs

Ich habe schon sehr viele Kurse für Lehrerinnen gehalten, o.k. ein paar Lehrer waren auch dabei. Alle Pädagogen wissen, dass Schach was Tolles für Ihre Kinder ist, haben aber noch wenig Ahnung vom Spiel der Könige. Dieses Kolleginnen und Kollegen möchte ich helfen, noch mehr Freude an unserem schönen Beruf zu haben und die Kinder in die wunderbare Welt des Spiels der Königinnen und Könige einzutauchen.

Dies ist die gute Nachricht. Sie haben danach die Möglichkeit, sich mit wenig Aufwand in die Materie einzuarbeiten und einen tollen Schachunterricht für Grundschule und Einsteiger zu halten. die schlechte Nachricht ist: bitte halten sie sich als Einsteiger vom Training von Fortgeschrittenen fern, dies ist nicht das Thema des Kurses.

Leitung: Walter Rädler

E: Talente erkennen und fördern

Michael Bezold ist Großmeister, ehemaliger Bundesnachwuchstrainer (2000–2002); Bundesligaspieler bei FC Bayern München und ehemaliger Deutscher Jugendmeister.

Anhand eigener Erfahrungen sowohl als Spieler als auch als Trainer beschreibt der Referent, was ein Talent ausmacht und wie man es erkennt. Wie sollte es weitergehen, wenn ein Talent erkannt wird? Was sind wichtige Stufen, um Fortschritte zu erzielen? Welche Faktoren spielen noch eine Rolle?

Viele Praxisbeispiele heutiger Großmeister fließen in den Vortrag mit ein. Der Referent zeigt neben einigen interessanten Stellungen verschiedene Methoden, wichtige Fähigkeiten im Schach zu fördern.

Leitung: GM Michael Bezold

F: Eine beispielhafte Trainingsstunde mit Schülerinnen, Schülern

Eine exemplarische Trainingseinheit mit Kindern lautet das Thema dieses Workshops. Wie arbeiten andere Trainer, wie sieht eine beispielhafte Unterrichtsstunde aus? Welche Methoden kommen zur Anwendung? Die Teilnehmer schauen zu und können im Anschluss Fragen stellen, Kritik äußern.

Tom George vom mit dem Qualitätssiegel Kinder- und Jugendschach ausgezeichneten Verein SG BW Stadtilm ist ausgebildeter Trainer, Lehramtsstudent und gibt aktiv Training in Schulen und im Verein.

Leitung: Tom Goerge

G: Aufwärmspiele und New Games im Schachtraining

Schulschach-Training lebt auch vom Methoden- wechsel und dem spielerischen Angang. In diesem Workshop werden kleine Spiele vorgestellt, die den Schachunterricht auflockern und dennoch allesamt „Schach“ als Thema haben. So funktionieren „Schachobstsalat“, „Der Großmeister kommt“ und „Rochade, Rochade, Rochade“ als wunderbare „Warming Ups“, als „Phasentrenner“ oder als „Energizer“ zwischendurch.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden eine Reihe von alten und neuen „Schachspielen“ kennenlernen und selbst ausprobieren. Schachkenntnisse benötigt man dabei sogar nicht.

Leitung: Björn Lengwenus

12.00​–12.15 Uhr Pause + Markt der Möglichkeiten sowie Tauschbörse
12.15​–14.15 Uhr Workshop Block 2
A: Perlen alter Meister

Gerne führen wir im Schachunterricht Partien zum besprochenen Thema vor. Eigene Partien oder Partien unserer Schüler passen nicht immer zum Thema, die Spiele der heutigen Großmeister sind viel zu kompliziert. Einen unerschöpflichen Schatz an anschaulichen, lehrreichen und spannenden Partien liefern die Spiele der alten Meister. In diesem Workshop erfahren Sie wo das Morphymatt seinen Namen her hat, spielen eine der spektakulärsten Remispartie nach und lösen tausendjährige Schachaufgaben. Geeignet für Schüler ab dem zweiten Ausbildungsjahr.

Leitung: Nikolaus Sentef

B: Turnierleitung und Turnierorganisation im Schulschach

Das Spielen von Turnierpartien gehört mit zum Erfolg aller Schachkinder. Was tun, wenn keine Turniere in der näheren Umgebung angeboten werden? Wie kann ich ein Schulschachturnier selbst organisieren? Was muss vorbereitet, bedacht und durchgeführt werden? Wie muss ich die Tabelle ausfüllen, eintragen und die Ansetzungen vornehmen? Wie funktioniert das Turnierleitungsprogramm Swiss-Chess? Simon Martin Claus, Rektor und pädagogischer Leiter einer Gesamtschule sowie Spielleiter des AK Schulschach, führt seit Jahren die Deutschen Schulschachmeisterschaften durch und wird alle Interessenten bestens in dieses Thema einweihen.

Leitung: Simon Martin Claus

C: Konzept und Angebot einer Deutschen Schachschule

Die Grundschule an der Münchener Straße in Ingolstadt hat ihren Weg zur Deutschen Schachschule zurückgelegt. Lehrerin Sabine Würz berichtet über das ganz eigene Konzept der Schule. Wie wird der Schulschachalltag organisiert? Was sind die besonderen Highlights? Wie überzeugte man Lehrer, Eltern und auch die Kinder? Dieser Workshop bietet allen Schachschulen, die sich auf den Weg machen praktikable Anregungen und Antworten auf all die Fragen, denen man sich bei solch einem Vorhaben stellen muss.

Leitung: Sabine Würz

D: Yes2Chess

Vor einem Jahr warb Barclaycard auf dem Schulschachkongress die Turnieridee „Yes2Chess“. 25 000 Kinder folgten der internationalen Turniereinladung. Ein Jahr später ist klar, dass die zweite Auflage noch umfangreicher und größer werden soll. Noch mehr Nationen – z. B. Indien – werden teilnehmen. Michael Thomsen (General Management Community Investment / Barclaycard Deutschland) und der Deutsche Turnierleiter von Yes2Chess Martin Fischer erklären das Konzept des Turnier und die konkrete technische Durchführung eines internationalen Online-Vergleichs.

Leitung: Martin B. Fischer

E: Methodenkoffer 2.0

In diesem Seminar können die Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Inhalte des neuen Methodenkoffers mit seinen über 60 Methoden in einem Methodenparcour selbst ausprobieren. Wer wissen will wie ein Schachsupermarkt funktioniert, was mit einem Kuddelmuddel gemeint ist oder was es mit den Mattmännchen auf sich hat, ist hier richtig aufgehoben. Anschließend erläutern die Autoren des Methodenkoffers persönlich ihre Ideen und geben praktische Tipps zur Umsetzung im Schachunterricht.

Leitung: Patrick Wiebe

F: Aufwärmspiele und New Games im Schachtraining

Schulschach-Training lebt auch vom Methodenwechsel und dem spielerischen Angang. In diesem Workshop werden kleine Spiele vorgestellt, die den Schachunterricht auflockern und dennoch allesamt „Schach“ als Thema haben.

Björn Lengwenus hat in seiner Zusatzausbildung zum Spielpädagogen viele klassische Kinderspiele auf das Schachtraining übertragen.

So funktionieren „Schachobstsalat“, „Der Großmeister kommt“ und „Rochade, Rochade, Rochade“ als wunderbare „Warming Ups“, als „Phasentrenner“ oder als „Energizer“ zwischendurch. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden eine Reihe von alten und neuen „Schachspielen“ kennenlernen und selbst ausprobieren. Und dafür braucht man gar kein Schachspielen zu können.

Leitung: Björn Lengwenus

G: Kinderschach in Deutschland Methodik + Didaktik I

Vorgestellt wird das Konzept und das Projekt des Vereins „Kinderschach in Deutschland e. V.. Schach kindgerecht vermitteln in Kindergärten, Horten, Vorschulklassen. Geht das? Ja natürlich, wenn man die richtigen Methoden anwendet. Harald Niesch und Dr. Dirk Jordan haben die passende Methode entwickelt: Methodik und Didaktik für Erzieher und Pädagogen I plus das dazu gehörende Übungsheft für die Kinder mit vielen Aufgaben und spielerischen Elementen.

Mit diesem Arbeitsmittel und vielen anderen Ideen wurden und werden viele Erzieherinnen, Erzieher, Hortnerinnen und auch Lehrerinnen und Lehrer an Grundschulen geschult. Es ist der perfekte Einstieg ins Schach für alle Teilnehmer, welche aktiv den Schachunterricht an Schulen oder in Kindertagesstätten leiten, insbesondere diejenigen, mit wenig Schacherfahrung.

Leitung: Harald Niesch, Corinna Jordan

14.15​–15.30 Uhr Mittagspause + Markt der Möglichkeiten sowie Tauschbörse
15.30​–17.30 Uhr Workshop Block 3
A: Starke Bauernregeln – Gereimte Eselsbrücken und Faustregeln

Burkhard Starkes gereimte Eselsbrücken sind deutschlandweit bekannt. Er ist Schulschach-AG Leiter und Übungsleiter.

Ko-Autor des Schachlehrbuches „STARKE BAUERNREGELN“ (2010 bei Editions Olms, Zürich), zusammen mit GM Rainer Knaak. Außerdem Autor der Multimedia-DVD „Sächsische Schachschule. STARKE BAUERNREGELN“ In diesem Workshop werden die gereimten Regeln vorgestellt: Zunächst elementare Bauernendspiele mit den „Bauernregeln“ „Läuft der Bauer ganz alleine, braucht er aber flinke Beine“ und „Läuft der Bauer mit dem König, hilft ihm eigne Eile wenig.“ und anderen. Im Weiteren Mattbilder von Lolli im gesäuberten Feldernetz (nach Vukovic) mit der Bauernregel „Ist das Feldernetz gesäubert, und der König steckt darin, wird nicht anderswo geräubert, sondern Mattangriff macht Sinn!“ bis hin zur Beispielpartie Anand – Carlsen aus dem WM-Match 2013 mit dem glücklich überlebenden König von Carlsen im Feldernetz, die den TeilnehmerInnen die Erfahrung verschafft, sogar weltmeisterliches Schach schon zu verstehen. Dazu methodische Hinweise zum Einsatz solcher Beispiele in der praktischen Arbeit mit Kindern.

Leitung: Burkhard Starke

B: Der gezielte Unterrichtseinsatz der DVD Schach – das königliche Spiel

MedienLB bietet eine Fülle von Lehrfilmen und verschiedenster Unterrichtsmaterialien wie e-Books an, für die sie mit europäischen Preisen ausgezeichnet wurden wie den Erasmus EuroMedia Award 2014, die Comenius EduMedia Medaille 2015.

Doch wie setzt man die Materialien so ein, dass die Schülerinnen und Schüler am meisten davon profitieren und der Unterricht sinnvoll ergänzt werden kann? Anhand der DVD Schach – das königliche Spiel, allein mit 17 Filmsequenzen über alle Themengebiete des Schachspiels, wird dies beispielhaft erläutert.

Leitung: N. N.

C: Wahlpflichtfach Schach – vom Lehrplan zum Lehrwerk

Seit dem Schuljahr 2010/2011 wird an der Integrierten Ge- samtschule Trier Schach als Wahlpflichtfach unterrichtet. Um die Genehmigung des zuständigen Ministeriums für das Fach „Schach“ zu bekommen, war es nötig einen Lehrplan für das Fach zu schreiben. Im Laufe der Zeit sind aus dem Lehrplan schulinterne Arbeitspläne abgeleitet worden und natürlich jede Menge Material für den Unterricht. Dieses Material wird momentan gerade in Form eines Lehrwerkes mit Schüler- und Lehrerbänden aufgearbeitet. Der Schachlehrer der IGS Trier Bernd Mallmann schildert in seinem Workshop die beschriebene Entwicklung und präsentiert Elemente aus den Schüler- und Lehrerbänden. Zum Schuljahr 2016/2017 werden die ersten drei Jahrgänge des Lehrwerkes, sowie der Lehrplan in einem kleinen saarländischen Schachverlag erscheinen. Die Teilnehmer/innen des Workshops werden über den Einsatz und den Umgang mit den Materialien debattieren.

Leitung: Bernd Mallmann

D: Angriffspläne leicht verständlich

Zu einer guten Partie gehört ein guter Plan. In diesem Workshop werden wirksame aber leicht verständliche Angriffspläne aufgezeigt. Aufgrund von wenigen, gut erkennbaren Stellungsmerkmalen kann der Spieler ohne sonstige Vorkenntnisse typische Angriffspläne fassen und durchführen. Bekannte Stellungen erscheinen so in einem ganz anderen Licht.

Geeignet für Kinder ab dem zweiten Ausbildungsjahr.

Leitung: Nikolaus Sentef

E: ChessBase als Trainingsmittel und wie man es nutzt

In der Schachanalyse eigener und fremder Partien ist das Schachprogramm Fritz nicht mehr wegzudenken. Doch Fritz kann mehr. Vor allem kann er dem Schachlehrer wichtige Hilfestellungen geben beim Vorbereiten des Unterrichts: beim Erstellen von Arbeitsblättern, beim Finden von passenden Aufgaben zu den Unterrichtsthemen. Ach, Fritz kann so vieles, weiß so vieles, nur wie es ihm entlocken? Das wird das entscheidende Thema dieses Workshops sein, und mit Martin Fischer, Mitarbeiter von ChessBase, ist der richtige Fachmann vorhanden, der nicht nur Fritz genau kennt, sondern allerlei Hilfestellungen bei der Benutzung von Schachsoftware geben kann.

Martin B. Fischer

F: Kinderschach in Deutschland Methodik + Didaktik II

Vorgestellt wird das Konzept und das Projekt des Vereins „Kinderschach in Deutschland e.V.. Schach kindgerecht vermitteln in Kindergärten, Horten, Vorschulklassen. Geht das? Ja natürlich, wenn man die richtigen Methoden anwendet. Harald Niesch und Dr. Dirk Jordan haben die passende Methode entwickelt: Methodik und Didaktik für Erzieher und Pädagogen I plus das dazu gehörende Heft für die Kinder mit vielen Aufgaben und spielerischen Elementen.

Seit wenigen Wochen auf dem Markt nun die Folgebände: Methodik und Didaktik für Erzieher und Pädagogen II plus Übungsheft für die Kinder.

Leitung: Harald Niesch, Corinna Jordan

G: Schachvarianten für’s Schulschachtraining

Schachvarianten sind das Salz in der Suppe, der Tropfen auf den heißen Stein, das Tüpfelchen auf dem i. Warum? Schüler lieben diese. Kennen Sie Räuberschach, Würfelschach, Protestschach? Wir werden einige nette Varianten ausprobieren, jeder erhält eine große Sammlung mit Ideen für seinen Schachunterricht. Schachvarianten fördern das Denken, denn durch Änderungen oder Ausnahmeregeln werden die Kreativität und die Anpassungsfähigkeit geschult. Für Freaks stellt Walter Rädler vielleicht noch Einsteinschach vor, Vorsicht Suchtgefahr!

Leitung: Walter Rädler

17.30​–17.45 Uhr Pause + Markt der Möglichkeiten sowie Tauschbörse
17.45​–18.00 Uhr Ausklang und Feedbackrunde
19.30 Uhr „Schachpädagogische Nacht“

mit Buffet und Rahmenprogramm, unter anderem Bekanntgabe Sieger/Siegerin des Wettbewerbes „Schachlehrer/in des Jahres“

Sonntag, 22.11.2015

09.00​–11.30 Uhr Workshop Block 4
Treffen Schulschachreferenten der Landesschachjugenden

Zu der Veranstaltung wird noch gesondert eingeladen

Workshop für mit dem Qualitätssiegel „Deutsche Schachschule“ ausgezeichneten Schulen in Deutschland

Zu der Veranstaltung wird noch gesondert eingeladen

12.00 Uhr Jahreshauptversammlung der Deutschen Schulschachstiftung e.V.

Kosten

Teilnehmer zahlen:

  • Einzelzimmer pro Nacht incl. Frühstücksbuffet

    täglich 65,00 EUR, Überweisung im Voraus
  • Kongressgebühr (inkl. Mittagessen)

    einmalig 50,00 EUR, Überweisung im Voraus
  • Doppelzimmer pro Nacht incl. Frühstücksbuffet

    täglich 37,50 EUR, Überweisung im Voraus
  • Schulschachpädagogische Nacht (mit Buffet und Programm)

    einmalig 35,00 EUR, Überweisung im Voraus
  • Spende terre des hommes

    einmalig 1,00 EUR, Überweisung im Voraus

    Für unsere Kooperation mit der Kinderhilfsorganisation terre des hommes wird bei jeder Veranstaltung um die Spende von 1 Euro gebeten. Wer diesen Spendeneuro nicht entrichten möchte, überweist ihn nicht mit.

(Diesen Termin in Deinem Terminkalender übernehmen)