DEM-Newsletter Nr 5

Guten Morgen,

 

mit drei Unentschieden und 2 Weißsiegen ging die 6.Runde des Großmeisterturniers von Hockenheim und Willingen recht friedlich zu Ende. An der Spitze tummeln sich mittlerweile 3 Spieler mit je 4 Punkten, darunter die beiden Deutschen Fabian Döttling und Rainer Buhmann. Die russische Macht ist also durchbrochen.

 

Stand nach der 6.Runde

 

1. Fabian Doettling 4,0

 Evgeny Tomashevsky 4,0

 Rainer Buhmann  4,0

4. Vyacheslav Ikonnikov 3,5

5. Oleg Romanischin 3,0

 Alexander Gasthofer 3,0

 Georg Meier  3,0

8. Wouter Spoelman  2,0

 Maximilian Meinhardt 2,0

10. Arik Braun  1,5

 

Die „großen“ Teilnehmer der Deutschen Meisterschaft hatten heute nur eine Runde, während die Kleinen in der U10 und U12 vor- und nachmittags gespielt haben. Bernd Vökler gibt Ihnen wie üblich im Anschluss an diese mail eine kurze Übersicht über die Ereignisse.

 

Morgen findet neben der (O)DEM und GM-Turnier auch der 2.Offene Deutsche Schulschach-Cup der Hessischen Schachjugend statt. Es wird in zwei Wettkampfklassen gespielt, einer für Grundschulen (derzeit 18 Meldungen) und einer für weiterführende Schulen (13 Meldungen).

 

Alle Informationen zum Schachgeschehen in Willingen finden Sie auf www.dem2006.de. Dort finden Sie auch den Link, um unsere tägliche Radiosendung DEM Radio um 18.45 Uhr zu hören.

 

Bis morgen!

 

Viele Grüße,

Ihr Redaktionsteam der DEM

***************************************************************************

 

„Wichtig ist auf’m Brett“

von Bernd Vökler

 

Doppelrunden in der entscheidenden Phase des Turniers sind meist sehr aufschlussreich.

 

In der U10 schiebt sich ein neues Gesicht nach vorn. Philipp Kyas aus Niedersachsen zeigt gutes Kampfschach und steht nicht unverdient dort oben.

 

In der U12 holt Topfavorit Sebastian Kaphle mit einem Doppelschlag weiter auf. Gegen Franz Bräuer probiert er das Evans-Gambit, die Schöpfung der alten Meister. Joshua Hager verliert im Spitzenduell gegen Jonas Dünzel einen halben Punkt Vorsprung.

 

Zur Mädchenwertung innerhalb der Turniere sage ich morgen etwas.

 

Felix Graf macht es wieder spannend. Er besiegt Patrick Zelbel mit Schwarz und das Rennen um den Turniersieg in der U14 ist wieder neu eröffnet.

In der U14 w waren vier Mädels punktgleich an der Spitze. Milana Smolkina gewinnt und kommt nach vorn.

 

In der U16 w klammert Judith Fuchs ein typisches Caro-Kann-Remis ab. Diese leicht passive Stellung liegt ihr aber offenbar. Die Verfolger Manuela Mader und Saskia Zikeli lauern weiter auf Ausrutscher.

 

In der U16 siegt Nikolas Lubbe gegen Melanie Ohme und Benjamin Tereick gegen Marco Baldauf. Benjamin wird der letzte Prüfstein für Freddi Beck auf dem Weg zum Titel.

 

Bei Elena Winkelmann ging der Schuss in der U18w nach hinten los. Die bisherige Niederlagenserie gegen Sarah Hoolt von 0 aus 3 spukte ihr offensichtlich vor Beginn der Partie im Kopf herum und lähmte sie förmlich, so dass sie auch dieses Aufeinandertreffen verlor. Nach vorn gekämpft hat sich mit Tanja Butschek eine alte Bekannte des Mädchenschachs.

 

In der U18 gibt es wenig Berichtenswertes. Vielleicht morgen!