Zum Hauptinhalt springen
 

FAQ zur DLM

Stand 20.08.2021 00:52 Uhr

Hygienekonzept

Wer darf an der DLM teilnehmen?

Es dürfen nur Personen an der DLM teilnehmen (Spielende, Offizielle der DSJ, Offizielle der Landesschachjugenden, Begleitpersonen), 

  • die aktuell beziehungsweise in den letzten Tagen keine Symptome einer SARS-CoV-2-Infektion (Husten, Halsweh, Fieber/erhöhte Temperatur ab 38° C, Geruchs- oder Geschmacksstörungen, allgemeines Krankheitsgefühl) aufweisen,
  • die keinen Kontakt mit einem bestätigten Infektionsfall von SARS-CoV-2 in den letzten 14 Tagen hatten,
  • bei denen kein Nachweis einer SARS-CoV-2-Infektion in den letzten 14 Tagen vorliegt,
  • die sich nicht in einer verordneten Quarantäne befinden.
  • die bei der Anreise einen negativen SARS-CoV 2-Test (PCR-Test oder Schnelltest) vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden (PCR-Test) beziehungsweise 24 Stunden (Schnelltest) ist. Selbsttest sind nicht zugelassen.
  • Die Vorlage der Tests sind nicht verpflichtend, sofern die Person einen in Deutschland gegen SARS-CoV-2 zugelassen Impfstoff erhalten hat und mehr als 2 Wochen seit der 2. Impfung vergangen sind. In diesem Fall muss der Impfnachweis vorgelegt werden.
  • Diese Regeln gelten auch für extern untergebrachte Teilnehmende, Betreuende, Begleitpersonen sowie für Gäste.

Was muss man bei der Anreise beachten?

  • Bei der Anreise muss ein negativer Test vorgelegt werden, der nicht älter als 24 Stunden sein darf.
  • Wir empfehlen sich erst am Anreisetag Zuhause testen zu lassen, damit man die Frist von 24 Stunden einhalten kann.
  • Zweifach geimpfte Personen deren 2. Impfung länger als 14 Tage her ist, müssen keinen negativen Test vorzeigen.

Kann ich in der Jugendherberge essen, wenn ich extern untergebracht bin?

  • Alle Personen, die extern untergebracht sindm können Mittag- und Abendessen dazu buchen. 
  • Frühstück ist nicht zubuchbar.

Wo ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen?

  • In öffentlichen (geschlossenen) Räumen sowie auf fremden Zimmern ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
  • Spielende tragen während der Partie im Spielsaal und am Brett einen Mund-NasenSchutz. Diese sind von den Teilnehmenden mitzubringen. Es werden zudem ausreichend Masken von der DSJ gestellt, so dass während einer mehrstündigen Partie der Schutz gewechselt werden kann. 
  • Ein Visier wird nicht als Alternative zur Mund-Nasen-Bedeckung akzeptiert.
  • (FFP-)Masken mit Ventil sind ebenfalls nicht zugelassen, da diese ausschließlich den Träger schützen, nicht aber andere, da durch das Ventil Aerosole ungefiltert ausgestoßen werden. Das gilt nicht für FFP-Masken ohne Ventil.

Was passiert, wenn jemand unter SARS-CoV-2-Symptomen leidet?

  • Bei auftretenden Symptomen einer SARS-CoV-2-Infektion sind sofort die jeweiligen Delegationsleitungen und die DSJ Gesamtleitung zu informieren. Das Gesundheitsamt des Landkreises Waldeck-Frankenthal ist zuständig und zu kontaktieren. In Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt wird das weitere Vorgehen abgestimmt. Die betreffenden Personen werden separiert und bis auf weiteres in einem eigenen Hotelzimmer untergebracht.
  • Spielende mit Verdacht auf oder bestätigter SARS-CoV-2-Infektion werden bis zur Ausräumung des Verdachts von der Rundenteilnahme ausgeschlossen.
  • Jede:r Teilnehmer:in muss ein Fieberthermometer dabei haben.

Was passiert beim Auftreten von COVID-19-Symptomen?

Erkrankungssymptome von COVID-19

  • Husten
  • erhöhte Temperatur oder Fieber
  • Kurzatmigkeit
  • Verlust des Geruchs-/Geschmackssinns
  • Schnupfen
  • Halsschmerzen
  • Kopf- und Gliederschmerzen
  • allgemeine Schwäche

 Handlungsleitfaden bei Auftreten von COVID-19-Symptomen

  • Grundsätzlich: 
  • Direkte Kontakte, besonders zu Risikogruppen, weitmöglichst reduzieren
  • > 1,5 m Abstand halten und Mund-Nasen-Bedeckung auch auf dem eigenen Zimmer tragen, falls es sich um ein Mehrbettzimmer handelt
  • Auf Händehygiene sowie die Anwendung der Husten- und Niesregeln achten
  • Medizinischen Koordinator der DSJ telefonisch kontaktieren
  • Einschätzung, ob tatsächlich ein COVID-19-Verdachtsfall vorliegt
  • Befolgung der empfohlenen Maßnahmen

COVID-19-Verdachtsfall bei Vorliegen von min. 1 der folgenden Symptome

    • Fieber
      • > 37,5°C (oral und unter der Achsel)
      • > 38,0°C (rektal und im Ohr)
    • Husten
      • neu aufgetreten und anhaltend
    • Verlust von Geschmacks- und/oder Geruchssinn

COVID-19-Verdachtsfall bei Vorliegen von min. 2 der folgenden Symptome, andernfalls Beobachtung

    • Subfebrile Temperatur
      • 37,1 – 37,5°C (oral und unter der Achsel)
      • 37,5 - 38°C (rektal und im Ohr)
    • Husten
      • vereinzelt
    • Schnupfen
    • Halsschmerzen
    • Kopf- und Gliederschmerzen
    • allgemeine Schwäche

Kontaktpersonen auf der Meisterschaft?

  • Zimmermitbewohner
  • Speisesaalkontakte
  • Kontakte ohne Maske (> 15 min)

Management von COVID-19-Verdachtsfällen

  • Personen, die nach der Einschätzung des telefonischen interviews als COVID-19-Verdachtsfälle laufen, werden bis zur Ausräumung des Verdachts von der aktiven Turnierteilnahme ausgeschlossen
  • Abklärung durch einen Labortest 
  • Unterbringung in einem Einzelzimmer
  • Bestmögliche Begrenzung der Anzahl und Enge von Kontakten

Management von durch einen Labortest bestätigten COVID-19-Fällen

  • Ausschluss von der Meisterschaft
  • Falls eine direkte Abreise (bei z.B. Minderjährigen) nicht möglich sein sollte, sind die Erziehungsberechtigten zu kontaktieren, um eine schnellstmögliche begleitete Abreise zu gewährleisten; bis dahin (falls noch nicht geschehen) Unterbringung in einem Einzelzimmer
  • Kontakte sind auf das absolut notwendige Minimum zu beschränken und nur mit FFP2-Masken und einem Sicherheitsabstand von > 1,5 m erlaubt
  • Abfrage sämtlicher Kontaktpersonen (falls noch nicht geschehen) und risikostratifiziertes Management durch den medizinischen Koordinator der DSJ

Ablauf der Meisterschaft

Wie viele Runden werden bei der DLM gespielt?

  • Aktuell ist eine normale DLM mit 7 Runden geplant.

Regelungen im Spielsaal

Wie kommen kleinere Kinder an das Schachbrett, wenn an Doppeltischen gespielt wird?

  • Bereits bei den letzten drei Meisterschaften wurde an Doppeltischen gespielt.
  • Das Brett liegt in der Mitte der beiden Tische.
  • Auch für kleinere Kinder war das Spielen kein Problem. 
  • Wenn das erreichen der gegnerischen Grundreihe ein Problem ist, kann man sich auch auf den Stuhl Knien oder mal aufstehen. Man darf auch den Gegner bitten einen Zug auszuführen.
  • Für kleinere Kinder (U10) kann es hilfreich sein eine Sitzerhöhung dabei zu haben, um ein bisschen höher zu sitzen.
  • Auf der Seite der DLM 2020 findet man einige Impressionen aus dem Spielsaal.

Muss mit mit einer Mund-Nasen-Maske gespielt werden?

  • Spielende tragen während der Partie im Spielsaal und am Brett einen Mund-NasenSchutz. Diese sind von den Teilnehmenden mitzubringen. Es werden zudem ausreichend Masken von der DSJ gestellt, so dass während einer mehrstündigen Partie der Schutz gewechselt werden kann.
  • Ein Visier wird nicht als Alternative zur Mund-Nasen-Bedeckung akzeptiert.

Darf man während der Partie essen und trinken?

  • Kleinigkeiten (wie z.B. ein Schokoriegel) dürfen am Brett gegessen werden, wenn man sich dabei vom Gegner wegdreht.
  • Zum Trinken muss man sich ebenfalls vom Gegner wegdrehen.
  • Es gibt außerdem einen Freiluftbereich in dem gegessen und getrunken werden darf.
  • Die Getränkeversorgung während der Runde ist gewährleistet: Es werden Wasserspender und Gläser an verschiedenen Stellen im Spielsaal aufgebaut. Dort wird auch Desinfektionsmittel bereitgestellt.
  • Auch eigene Getränke dürfen mitgebracht werden.

Sind Zuschauer und Tagesgäste im Spielsaal erlaubt?

  • In diesem Jahr haben Zuschauer keinen Zutritt zum Spielsaal.
  • Falls dennoch Tagesgäste mal zu Besuch kommen wollen, dann müssen diese vorher angemeldet werden. Zudem muss dokumentiert werden, wer wann zu Besuch kommt.

Außerhalb des Spielsaals

Meldung

Wer ist bei der Meisterschaft spielberechtigt?

Muss jede:r den Organisationsbeitrag zahlen oder nur Spieler:innen?

  • Der Organisationsbeitrag in Höhe von 10€ proPerson muss von allen Personen bezahlt werden. Auch von denen, die extern/Zuhause übernachten