Skip to main content
 
29.12.2017 | DVM 2017, Startseite

Starke Spiele und lahmes Internet in Neumünster


Vier Runden sind nun bei der DVM U14w in Neumünster bereits gespielt. Die einzige Mannschaft mit 8 Punkten ist der Setzlistenerste, die SG Solingen. In Runde 3 kam es dabei bereits zum Vergleich mit dem nominell Zweiten aus Düsseldorf. Dieser Kampf wurde am Ende klar von den Favoritinnen gewonnen, allerdings hielt der Vergleich, was ein Spitzenspiel verspricht. Alle Partien gingen in die Zeitnotphase und kippten erst da. Das war von allen schon großer Sport und möglicherweise schon eine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft!

Der Dritte der Setzliste, der USV Halle hat das große Pech ab der 3. Runde wegen Krankheit nur mit drei Spielerinnen auskommen zu müssen; die anderen hängen sich zwar vorbildlich rein, aber im Kampf um die vorderen Plätze sollte das Handicap doch zu groß sein.

Hinter den Solingern lauern gleich fünf Mannschaften mit allerdings schon zwei Mannschaftspunkten Abstand. Neben den Mitfavoriten tummeln sich dort auch mit Sasbach und Karlsruhe zwei Mannschaften, die man dort nicht unbedingt erwarten konnte. Beide haben sich aber mit geschlossenen Mannschaftsleistungen und dem nötigen Quäntchen Glück nach vorne gearbeitet, man darf gespannt sein, wie das Turnier für diese Teams weitergeht.

Auch wenn hier die Mannschaft Alles ist, sei doch erwähnt, dass es mit Charis Peglau, Mara de Veer und Luisa Bashylina drei Spielerinnen gelungen ist alle vier Spiele zu gewinnen.

Hier in Neumünster gibt es keinerlei Beanstandungen außer vielleicht dem etwas lahmen Internet. Der Ausrichter hat mit seinem Team alles im Griff und die Schiedsrichter wenig Stress. So darf's gerne weitergehen!


< DVM U14 2017 in Verden am Donnerstag