Skip to main content
 
02.10.2016 | DLM 2016, Startseite

Kein Team mehr mit weißer Weste!


In der Vormittagsrunde gingen beide Spitzenduelle RLP-SH und NDS1-BAD1 unentschieden aus. Nur die Bayern schafften im vorderen Raum sich gegen Sachsen 5-3 durchzusetzen. Es folgten Favoritensiege von Hessen, Baden 2, Berlin und Hamburg.

Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern konnten sich ein Remis erspielen.

So trafen in Runde 3 mit Bayern und Hessen die beiden letzten ungeschlagenen Teams aufeinander. Allerdings sollte für beide keine Maximalausbeute herausspringen. Am Ende kam es zur Punkteteilung, so dass mit Bayern, Schleswig-Holstein, Baden 1 und Hessen vier Mannschaften nur durch Brettpunkte getrennt an der Tabellenspitze liegen.

Berlin konnte sich knapp gegen Nordrhein-Westfalen durchsetzen, während es an den anderen Tischen nur Favoritensiege gab.

Momentan gibt es noch sieben Spieler mit drei Punkten. Diese verteilen sich auf die Bretter zwei, sieben und acht.

Spannung versprechen die morgigen Duelle zwischen Bayern und Schleswig-Holstein sowie Hessen gegen Baden 1. An Tisch acht und neun treffen mit Niedersachsen 2 und Sachsen-Anhalt sowie Saarland / Rheinland-Pfalz und Mecklenburg-Vorpommern direkte Startranglistennachbarn aufeinander.


< Albert-Schweitzer-Schule Leipzig wird „Deutsche Schachschule“