Skip to main content
 
01.12.2012 | Innovationstopf

2. Neumarkter Mädchenschachtag & 1. Mädchenschachnacht


Zum 2.Neumarkter Mädchenschachtag konnten wir 11 Teilnehmerinnen bei prächtigem Wetter im Gesindehaus begrüßen. Erfreulichweise waren darunter auch zwei Mädchen die keinem Schachverein angehören, aber in der Schulschachgruppe des Willibald-Gluck-Gymnasiums dem Königlichen Spiel nachgehen.

Am Vormittag stand zunächst ein siebenründiges Schnellschachturnier mit einer Bedenkzeit von jeweils 15 Minuten auf dem Programm. Hierbei galten Eva und Maria Schilay sowie Fabienne Held als die großen Favoritinnen auf die Podestplätze, schließlich waren alle drei erst vor zwei Wochen bei den Bayerischen Meisterschaften erfolgreich im Einsatz. Doch auch die anderen wollten natürlich zeigen, was sie im Training alles gelernt hatten und für Einige war es gar das erste Schachturnier überhaupt.

In der ersten Runde ließen die Favoritinnen nichts anbrennen und auch die vereinslose Tamara Kissling trug sich gleich in die Siegerliste ein. Die Runde darauf kam es zur ersten Spitzenpartie zwischen Maria und Fabienne in der sich Maria durchsetzen konnte. Eva bezwang Tamara und auch Anna Heidner holte ihren zweiten Punkt in einem spannenden Kampf gegen Johanna Mederer vom WGG. Indes trennten sich die beiden Jüngsten, Radena Burger und Ellen Dosin remis.

 

Das Los bescherte uns in Runde drei gleich beide Schwesternduelle. Am Spitzenbrett revanchierte sich Eva für die Vorjahresniederlage gegen ihre jüngere Schwester und auch bei Familie Burger setzte sich mit Daiana die ältere Schwester durch. Anna behielt ihre weiße Weste gegen Katharina Ehrensberger und setzte sich somit zusammen mit Eva an die Tabellenspitze.

Die beiden Führenden traten in der folgenden Runde gegeneinander an und Eva konnte ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Maria und Fabienne holten ihren dritten Sieg gegen Johanna bzw. Ellen, während Emy Gresch und Daiana genauso die Punkte teilten wie Tamara und Katharina. 

In der fünften Runde unterlief Eva der erste Fehler in diesem Turnier und Fabienne hätte es noch einmal sehr spannend machen können, doch Eva rettete sich etwas schmeichelhaft ins Remis. Maria setzte sich im Verfolgerduell gegen Anna durch und lag nur noch einen halben Punkt hinter ihrer Schwester. Im Duell der beiden Schulschachspielerinnen behielt Johanna die Oberhand und in den Partien zwischen Daiana und Ellen sowie Radena und Emy trennte man sich friedlich.

 

Eva und Maria bewältigten in Runde sechs ihre Aufgaben unisono, dagegen landete Anna einen Überraschungserfolg gegen Fabienne. Emy setzte Ellen patt und Tamara gewann gegen Radena.

Eva ließ auch in der letzten Runde gegen Daiana nichts mehr anbrennen und sicherte sich mit 6,5 Punkten souverän den Turniersieg. Titelverteidigerin Maria setzte sich gegen Ellen durch und wurde somit mit 6 Punkten Zweite. Anna hatte gegen Tamara bereits eine Figur weniger, kämpfte sich aber zurück in die Partie und eroberte somit mit 5 Punkten den verbliebenen Podestrang, während die Vorjahresdritte Fabienne mit 4,5 Punkten knapp am Podium vorbeischrammte. Johanna holte gegen Radena ihren vierten Sieg und landete als beste Nichtvereinsspielerin auf einem ausgezeichneten fünften Platz. Indes beendete Emy das Turnier mit dem vierten Remis in Folge, diesmal gegen Katharina.

Auf den weiteren Plätzen ging es auch aufgrund der vielen Remispartien sehr eng zu. Rang sechs belegte Katharina mit 3 Punkten dank der besseren Buchholz vor Daiana und Emy. Es folgten Tamara und Ellen mit 2,5 sowie Radena mit 2 Punkten.

Nach dem „kopflastigen„ Schachturnier konnten sich die Mädchen erst mal auf dem Spielplatz austoben, ehe die Siegerehrung über die Bühne ging. Für alle Teilnehmerinnen gab es wieder einen kleinen Preis, eine gravierte Medaille und eine Urkunde. Die besten drei bekamen zusätzlich noch einen Pokal.

Danach standen noch diverse Spiele auf dem Programm. Aufgrund des schönen Wetters wurden hauptsächlich Verstecken- und Fangenspiele gewünscht, bei denen auch die Betreuer vollen Einsatz zeigen mussten.

Um 16:30h endete dann ein ereignisreicher Tag, der allen Teilnehmerinnen viel Spaß gemacht hat und im nächsten Jahr sicher eine Fortsetzung finden wird.

 

1. Neumarkter Mädchenschachnacht

 

Am 08./09. Juni 2012  führte der Schachklub Neumarkt im Umweltbildungszentrum Haus am Habsberg die 1. Neumarkter Mädchenschachnacht mit insgesamt elf Teilnehmerinnen durch. Darunter befanden sich erfreulicherweise auch zwei vereinslose Mädels sowie zwei befreundete Spielerinnen vom Schachclub Vaterstetten, die sich trotz der weiten Anreise diese Veranstaltung nicht entgehen lassen wollten.

Am Freitagnachmittag um 13h ging es mit diversen Kennenlernspielen los, die aufgrund des nasskalten Wetters mit immer wieder einsetzenden Regenschauern drinnen durchgeführt werden mussten. Hierbei durften sich dann alle Beteiligten noch einen Räuberinnennamen aussuchen, denn unter diesem Motto stand die Mädchenschachnacht. Von „Ronja“, „Mira“, „Fleur“, „Fürchtenix“ bis hin zu „Tartakower“ reichten die kreativen Namensgebungen.

Gegen 15h folgte das erste Highlight: wir bekamen Besuch von der Naturpädagogin Silvia Schadt, die viel Wissenswertes zum Thema Kräuter und Kräutersalben mitgebracht hatte. Nach der Erläuterung der wichtigsten Regeln beim Kräutersammeln, bekam jedes Mädchen ein Kraut zugeordnet, das es im Kräutergarten oder der Wiese zu suchen galt. Anschließend ging es in die Küche wo alle aus den gefundenen Kräutern ihre eigene Salbe herstellen durften.

Nachdem sich alle mit Bratwurstsemmeln, Salat und Melone gestärkt hatten, kam sogar ein wenig die Sonne heraus und es wurde sportlich beim Seilspringen und Tauziehen. Dabei mussten sich auch die männlichen Betreuer kräftig ins Zeug legen, hatten gegen die geballte Mädelspower aber keine Chance. Daraufhin wurden die Mädchen in drei Gruppen eingeteilt und mussten zehn Gegenstände aus Wald und Wiese suchen. Hierbei hieß das Siegerteam Eva Schilay, Lea Röll und Radena Burger.

Weiterhin stand noch eine Nachtwanderung zur Wallfahrtskirche am Berggipfel auf dem Programm, ehe nach einigen Gruselgeschichten am Lagerfeuer Schlafenszeit war, wobei in zwei Baumhäusern im Wald übernachtet wurde.

 

Am nächsten Morgen wurden nach dem Frühstück zunächst wieder einige Spiele gespielt, bevor es an die Schachbretter ging. Gespielt wurde passend zum Thema ein Räuberschachturnier mit einer Bedenkzeit von fünf Minuten im Modus Jeder-gegen-Jeden. Anfangs sah es nach einem souveränen Durchmarsch der Schilay-Schwestern aus, doch dann verlor Maria gegen Anna Heidner. Aber Maria blieb Eva hartnäckig auf den Fersen und so musste das direkte Duell in der letzten Runde die Entscheidung bringen. Eva wurde auch hier ihre Figuren am Schnellsten los und gewann mit 9/9 souverän das Turnier. Maria sicherte sich mit 7 Punkten Rang zwei vor Fabienne Held (6), Laura Röll (6), Lea (5), Katharina Ehrensberger (4,5), Anna (4), Jennifer Schächtel (2,5), Daiana Burger (1) und Radena (0). Die einzige Nichtvereinsspielerin Jennifer schlug sich mehr als achtbar, holte 2,5 Punkte und wurde eben nicht „sowieso Letzte“. Bei der Siegerehrung gab es für alle Teilnehmerinnen wieder eine passend zum Turniermotto gestaltete Urkunde sowie einen Preis.

Mittags wurde dann noch einmal gegrillt, wobei der obligatorische Regenschauer natürlich nicht fehlen durfte. Als letzten Programmpunkt gab es dann noch eine Partie Kondi-Blitz zweier 5er Teams mit einer Bedenkzeit von zehn Minuten. In der sehr unorthodox geführten Partie mit Dameneinstellern auf beiden Seiten setzte sich letztlich das Team Eva, Daiana, Radena, Jennifer und Maria durch, die in besserer Stellung auf Zeit gewannen.

Um 15h endete dann die 1. Neumarkter Mädchenschachnacht, die allen sicher in guter Erinnerung bleiben wird und in ähnlicher Form sicher eine Wiederholung finden wird – dann vielleicht auch mal mit schönem Wetter…


< Sommerschachcamp der Schachjugend Lünen