Deutsche Meisterschaften 2008
der Deutschen Schachjugend

DEM-Newsletter # 4, Mittwoch (14.05.2008)

Hallo liebe Schachfreunde,

 

leider blieb der gestrige Newsletter aus. Da wir in der Nacht von Montag zu Dienstag leider dem instabilen Internet zum Opfer fielen, schicken wir heute die doppelte Ladung an DEM-News nach!

 

Doch nun zum Kern unseres Newsletters:

 

Schach im Fernsehen – das kommt ja sowieso nur selten vor. Die Deutsche Schachjugend unternimmt nun aber einen ganz neuen Schritt, für ihren Sport auch über dieses Medium zu werben. Mit der einzigartiken Aktion „Schlag den Raab! - Und zwar im Konditionsschach!“ fordern die DEM-Teamer den bekannten Showmaster Stefan Raab (TV Total; u.a. Deutscher Comedypreis) heraus, bei einer seiner nächsten Sendungen „Schlag den Raab“ den Kampf im Konditionsschach aufzunehmen.

Doch was ist das eigentlich? - Beim „Kondi-Schach“ stehen sich, wie beim normalen Blitzschach, zwei Personen gegenüber. Die Blitzuhr steht jedoch fünf bis zehn Meter vom Brett entfernt. Da kommt man schnell ins Schwitzen – und das nicht nur wegen der schlechteren Stellung!

Diese Spielart soll nun zwar nicht olympisch werden, zumindest aber eine neue Disziplin bei „Schlag den Raab“. Mehr als 350 Unterschriften hat das DEM-Team bereits vor Ort gesammelt, um seine Forderung zu unterstreichen.

 

Damit auch Ihr Daheimgebliebenen an der Aktion teilnehmen könnt, startet heute auch die Onlinepetition auf den Seiten der DEM. Unter www.deutsche-schachjugend.de/sdr.html findet Ihr die Infos zum Aufruf noch einmal zusammengefasst, ein Demonstrationsvideo einer Konditionsschach-Partie sowie die Möglichkeit, Euch online zu dieser Forderung zu bekennen.

 

Schaut einfach mal rein. Immer informiert über den aktuellen Stand dieser Aktion bleibt Ihr natürlich über die DEM-Seite www.dem2008.de.

 

Viele liebe Grüße,

Falco Nogatz

 

 

Herausgeber:

Deutsche Schachjugend

www.deutsche-schachjugend.de / www.dem2008.de

Redaktion: Falco Nogatz

presse@deutsche-schachjugend.de

V.i.S.d.P. Falco Nogatz, Nussweg 3 B, 15326 Lebus

 

Das Abonnement des DEM-Newsletters ist kostenfrei, Anmeldung unter

www.deutsche-schachjugend.de/newsletteranmeldung.html

 

Dieser Newsletter ist auch online verfügbar unter www.deutsche-schachjugend.de/dem08_newsletter4.html

 

 

****************************************************************************

 

 

Mädchenschachtag auf der DEM – Ein Novum

 

Zum ersten Mal in der Geschichte der DEM fand gestern ein Mädchenschachtag statt. Bereits seit Tagen wurden die Spieler, Betreuer und Trainer in Ahnungslosigkeit belassen, was denn der Countdown „Noch 4 Tage“ usw. im Spielsaal zu bedeuten hätte. Heute – der Tag der Null war endlich gekommen – fanden die 900 Gäste aber ein neues Plakat: „Heute ist Mädchenschachtag“. Mädchenschachtag... - Was soll denn das sein?

Die Antwort sollte jeder für sich selbst finden. Überall im Hotel und dem Spielsaal waren große Blätter mit Sprüchen zum Thema Mädchen und Schach aufgehangen, die zum Hinterfragen gängiger Vorurteile anregten. Zudem wurde jeder Teilnehmer – und dieses Mal sind umfasst dieses Wort tatsächlich nur die Herren – aufgefordert, einem Mädchen ein kleines Präsent zu übergeben.

Und diese Aktion lief gut! Die Schachjugend Hessen beteiligte sich sogar so weit, dass sie jeder Teilnehmerin im Feld der U25 eine Rose zukommen ließ. Und damit war noch lange nicht Schluss. Süßigkeiten, Blumen und Pralinen wechselten kurz vor Beginn der Nachmittagsrunde die Besitzer. Ein besonders kreativer junger Mann beschenkte eine Spielerin zum Mädchenschachtag mit Herren-Kuchen. Wie die Reaktion ausfiel, berichten wir vielleicht in einem der folgenden Newsletter...

Sollte es Neuigkeiten zu diesem Fall geben, erfahrt Ihr die natürlich zuerst auf www.dem2008.de.

 

 

Erfolgskonzepte vorgestellt – Mädchenschach-Workshop

 

Der Mädchenschachtag regte u.a. mit dem Aufruf der Geschenke an die Mädchen und den T-Shirts der DEM-Teamer („Mädchen gehören hinters Brett“) zum Nachdenken zum Thema Mädchenschach an. Doch das Thema Mädchen in unserem Sporte sollte auch greifbar werden, sodass DSJ-Mädchenreferentin Sonja Häcker und Jugendsprecherin Caissa Klug einen Mädchenschach-Workshop ausrichteten, in dem sie über den aktuellen Stand der Mädchenförderung in Deutschland berichteten. Besonders interessiert nahmen die rund fünfzehn Teilnehmer – Trainer, Eltern und Landesbetreuer – die kurzen Vereinsportraits auf, in denen fünf Vereine die Grundzüge ihrer erfolgreichen Mädchenarbeit zusammenfassten. Die Reports sind Teil einer neuen Broschüre der DSJ zum Thema Mädchenschach, die im Sommer erscheint.

Christian Goldschmidt von den SF Brackel fasste die Diskussion folgendermaßen zusammen: „1. Mädchen brauchen andere Mädchen. Und 2. Um Mädchen zum Schach zu bringen, muss man im Verein auch etwas anderes als nur Schach bieten.“

 

 

Radio DEM auf Sendung

 

Pünktlich um 18.30 Uhr ging in den vergangenen beiden Tagen das Radio DEM auf Sendung. Nachdem es am Abend zuvor noch technische Probleme gab, sodass die muntere Gesprächsrunde nicht wie geplant auf dem schach.de-Server übertragen werden konnte, spielte die Technik vorgestern besser mit. Als Gast wartete das DEM Radio dieses Mal u.a. mit dem achtjährigen Jesper Polert (Schleswig-Holstein) auf, der in seinem jungen Alter bereits seine dritte DEM mitspielte – wenn auch bislang „nur“ die Kika-Turniere. Außerdem unterhielten sich die Moderatoren Jörg Schulz Christian Warneke mit der Schulschachreferentin der DSJ, Kirsten Siebarth. Als Stargast überraschte das Team des Meisterschaftsradios mit dem Vater des bekannten Kinderschachprogrammes „Fritz und Fertig“, Björn Lengwenus, der seit über zehn Jahren mal wieder die DEM besuchte.

Was er über Schach in der Öffentlichkeit, gerade aber im Bereich der Schule, gesagt hat, hört Ihr Euch am besten selbst einmal an. Auf der Seite des DEM-Radios, deutsche-schachjugend.de/radio08.html , könnt Ihr die drei bisher gesendeten Folgen des DEM-Radios downloaden.

In der gestrigen Folge waren u.a. Michael Klein und Sonja Häcker eingeladen. Letztere berichtete ausführlich über die Resonanz auf den stattgefundenen Mädchenschachtag. Denn dieser stand am Dienstag im Vordergrund und so auch in dieser Sendung. Was über das Mädchenschach in Deutschland im Radio DEM gesagt wurde, hört Ihr Euch am besten selbst an: deutsche-schachjugend.de/radio08.html

 

 

Kika-Turnier - Fische treiben ins weite Meer

 

Gestern wurden auf der Deutschen Meisterschaft die ersten Titel vergeben. Nach drei Tagen Spielzeit und sieben Runden Schach fand das Kinderturnier „Kika“ (Kinder können‘s auch) seinen Abschluss. Unter dem Motto „Auf dem Meeresgrund geht‘s rund“ trafen sich im Untergeschoss des Sauerland-Stern-Hotels in Willingen die 32 „Regenbogenfische“ und tauchten damit im wahrsten Sinne des Wortes ab.

In der folgenden Reihenfolge schwammen die kleinen Fische in den Hafen ein:

1.Jan Christian Oleskow

2.Jesper Polert

3.Charley Walczak

Unter den Eltern fand die Veranstaltung durchweg positive Resonanz. Auch DSJ-Geschäftsführer Jörg Schulz begrüßte das Turnier als eine sehr gute Möglichkeit, die Kinder mit sehr viel Spaß an das Schachspiel und Turniere heranzuführen.

Impressionen des dritten und damit letzten Tages des Kika-Turnieres findet Ihr hier: www.deutsche-schachjugend.de/1269.html

 

 

Impressionen – Immer mehr Bilder dokumentieren das Großereignis

 

Um die DEM nicht nur in Wort, sondern vielmehr noch in Bild festzuhalten, wurden in den vergangenen Tagen zahlreiche neue Bilder der ersten Tage der Meisterschaft online gestellt. Die beste Übersicht habt Ihr über die Impressionen-Seite der DEM, www.deutsche-schachjugend.de/dem08_impress.html. Von dort aus erreicht Ihr auch die Tagesimpressionen – von jedem Tag werden nun zeitnah Bilder veröffentlicht, die das bunte Treiben bei der DEM aufzeigen.

 

 

Partien kamen ins stocken – Zum Glück nur online.

 

Wer vorgestern auf dem schach.de-Server versuchte, die 32 Partien Partien der DEM, die übertragen werden, live mitzuverfolgen, wird das Stocken bemerkt haben: Nachdem die Übertragung anfangs immer neu begonnen werden mussten und die Züge daher nur stoßweise eintrafen, wurde die Live-Übermittlung irgendwann komplett abgebrochen. Gestern morgen um 8.30 Uhr hat das DEM-Team aber einen neuen Anlauf gestartet und die 32 gespielten Partien auch auf dem schach.de-Server übertragen können. Ohne Zugangssoftware könnt Ihr die Live-Bretter auch hier verfolgen: www.dem2008.de/turnier/live1/viewer.html

Und wer die heutige Vormittagsrunde verpasst, auf den wartet heute Nachmittag um 14.30 Uhr die sechste bzw. siebte Runde der U14 bis U25 und U10 bis U12. Auch hier werden wieder 32 Bretter aus dem gesamten Feld übertragen.

 

 

„Schachwald“ in Brilon angepflanzt

 

Sengende Sonne, gleißendes Licht und eine Bergkuppe, die aussieht wie ein Frontschauplatz. Unverzagte Schachtalente und eine handvoll begleitende Eltern trotzen den widrigen Bedingungen und greifen nach Wildapfel-, Walnuss- und Kirschbaumsetzlingen. Sorgsam setzen sie die jungen Bäume in die gerade vorbereiteten Löcher.

Impressionen von der DEM-Baumpflanzaktion. Zu dieser rief die DSJ auf, nachdem der Sturm Kyrill aus Teilen des Briloner Waldes fast schon eine leere Ackerfläche gemacht hat. Und diese leere Fläche gilt es, wieder aufzuforsten. Auch unter Mithilfe der DSJ. Reihe um Reihe pflanzten junge DEM-Teilnehmer die kleinen Bäume. Sollte die DEM in einigen Jahren noch immer bzw. wieder in Willingen ausgespielt werden, können die Teilnehmer den „Schachwald“ besuchen gehen. Doch bis dahin kann ein jeder der kleinen Baumpflänzer von sich sagen, er ist ein richtiger Helfer unserer Umweld.

Deutsche Schachjugend, 14.05.2015 | Impressum | Kontakt zum Webmaster
Deutsche Schachjugend