29.12.2015 | DVM 2015

DVM U20/U20w Osnabrück 6. Runde


Tura Harksheide (U20w) und der Hamburger SK (U20) haben es morgen Vormittag beide selbst in der Hand Deutscher Vereinsmeister in Ihrer Altersklasse zu werden. Der Hamburger SK besiegte die fünf Lübecker mit 4-2 und Harksheide zerlegte Freiburg mit 3,5-0,5. Der Hamburger SK (11) hat damit 1 Mannschaftspunkt Vorsprung vor Porz (10) und muss gegen den SC Eppingen antreten. Verfolger Porz hofft auf die Eppinger und wird versuchen die Münchener zu schlagen.

In der U20w schaffte Verfolger Chemnitzer SC Aufbau gegen den Stadtnachbarn USG Chemnitz einen knappen 2,5-Erfolg und liegt 2,5 Brettpunkte hinter den Turanerinnen. Bechhofen und Karlsruhe liegen in Lauerstellung auf den dritten Podestplatz und spielen diesen im Fernduell gegen Güstrow/Teterow bzw. Leegebruch aus. Am Tabellenende wird es der Hamburger SK schwer haben die rote Laterne an Leegebruch abzugeben, da sie gegen Chemie Weißensee gewinnen müssten. Noch zwei Spielerinnen haben bisher 100 %: Hanna Marie Klek vom SC Bechhofen an Brett 1 und Marie Wolff von den Leegebrucher Schachfreunden. Mal sehen, ob es beide schaffen bei einer 100 % Ausbeute zu bleiben!

Die besten Chancen auf einen Podestplatz neben Porz und Hamburg haben die Kieler, die als erster Verfolger der beiden Vorderen 8 Mannschaftspunkte auf dem Konto haben. Sie spielen morgen gegen die stark aufspielenden Potsdamer um einen Podestplatz. Im breiten Mittelfeld der U20 spielen Münster vs. Baden-Baden, Frankfurt vs. Spandau, Forchheim vs. Lübeck um eine gute Platzierung. Am Tabellenende versuchen Coswig (gegen Heilbronn) und Erfurt (gegen fünf Brackeler) sich gegenseitig die rote Laterne zuzuspielen.

Es wird morgen früh also in beiden Altersklassen in Osnabrück an der Spitze und auch am Tabellenende noch sehr spannend. 

Reinke - Orga Osnabrück


< DVM 2015 U16 Entscheidung vertagt