29.05.2015 | DEM 2015, Goldener Chesso

Sebastian Mösl - Porträt des Jugendleiters 2014


An dieser Stelle möchten wir euch den Gewinner in der Kategorie "Jugendleiter" beim Wettbewerb goldener Chesso, Sebastian Mösl (33) vom SK Neumarkt vorstellen. Die DSJ findet ein echtes Vorbild für andere Engagierte und wir freuen uns, dass es solche Menschen gibt, denn Sie sind für unseren Sport von entscheidender Bedeutung. Da wir uns nicht auf große Worte verstehen, möchten wir hier einfach DANKE sagen. Die "großen Worte" der Laudation gibt es als Film bei ChessyTV bei Youtube.

Hier nun aber trotzdem einige Details seiner Vita und danken dem Schachfreund Daniel Häckler für die Bewerbung:

Sebastian kam als Kind zum SK Neumarkt und dort eine steile Vereinskarriere hingelegt, die  mittlerweile weit über den Verein hinausragt. Er spielte dort in der Jugend u.a. in der 1. Jugendmannschaft in der Bayemliga wurde dann Spielleiter und ist derzeit Jugendleiter und 1. Vorsitzender des SK Neumarkt. Seit er Vorstand wurde nimmt der Verein eine wahnsinnig positive Entwicklung, die nur als vorbildhaft und eindrucksvoll gelten kann. Der Verein nimmt eine Vorbildfunktion in Mittelfranken ein. Nicht zuletzt deswegen ist Sebastian gern gesehender Referent bei Vereinskonferenzen und Übungsleiterkursen. Sebastian selbst ist ausgebildeter C-Trainer und Inhaber des Schulschachpatents.

Sebastian Mösl hat in jahrelanger Tätigkeit mit großem Einsatz den SK Neumarkt zu dem Verein gemacht der er heute ist. Der SK Neumarkt hat eine nicht nur von der Zahl sondern auch der Qualität her herausragende Jugend. Teilnahmen bei Deutschen und internationalen Meisterschaften sowie eine sehr junge U20-Mannschaft in der Landesliga Nordbayern sind der faktenmäßige Beleg dafür. Besonders beeindruckend ist die Freude, mit der die Kinder und auch viele Erwachsene das Schachtraining und die zahlreichen Vereinsevents gestalten. Im Erwachsenenbereich hat sich dank seiner Taten einiges geändert. Mittlerweile gibt es in unregelmäßigen Abständen ein Erwachsenentraining mit einem externen Trainer. Die Attraktivität der Trainingsabende wurde aber auch durch Training interner Übungsleiter erhöht. Nicht hoch genug kann vor allem die Presse- und sonstige Öffentlichkeitsarbeit eingeschätzt haben. Sebastian hat es geschafft eine "Standleitung" zu den einschlägigen Medien zu etablieren. Dieser Prozess hat lange gedauert und war sehr mühsam. Nun zahlt er sich aus. Die Aktivität Sebastians lässt sich vor allem auch an den Aktualisierungen der Homepage ablesen. Manchmal sagen Zahlen mehr als Worte: Auf der Homepage des SK Neumarkt finden sich 579 Einträgen. Mehr als 500 stammen von Sebastian.

 

Selbstredend hat Sebastian mit dem SK Neumarkt auch schon beim" Verein des Jahres"mitgemacht und sehr ordentlich abgeschnitten. Die mediale Schachaufbereitung ist einebesondere Stärke von Sebastian. Davon kann man sich auf Youtube überzeugen.

 

Einen großen Bereich nimmt das Schulschach in Neumarkt ein. Sebastian hat viele Jahre selbst Schach unterricht an der Theo-Betz Grundschule gehalten und so die Nachwuchsarbeit aktiv vorangetrieben. Auch am Gluck-Gymnasium ist Neumarkt seit Jahren aktiv. Der Zuwachs im Jugendbereich kommt also keineswegs von selbst. Seit kurzem gibt es auch ein Schachturnier an der Theo-Betz Grundschule, das er ausrichtet und durchführt. Hinzu kommt noch wöchentliches Sondertraining für die sehr erfolgreichen Schilay-Schwestern Eva und Maria. Sebastian trainiert aber nicht nur, er begleitet seine Kids auch auf zahlreiche Turniere und zu Jugendmannschaftskämpfen. Ein Highlight waren dabei sicher die Fahrten zur DEM und zur EU-Meisterschaft bzw. Europameisterschaft in Prag, bei der seine Schützlinge mit sehr großem Erfolg teilnahmen.Des Weiteren organisierte er dreimal die Bayerischen Mädcheneinzelmeisterschaften, zuletzt 2015 auf Burg Wernfels. Das Turnier wurde von vielen Teilnehmerinnen und Eltern als bestens organisiert gelobt. Im Bereich Mädchen-/Frauschach plant er derzeit weitere Veranstaltungen. Ausdruck der tollen Förderung des Mädchenschachs ist vor allem die Auszeichnung der DSJ mit dem zugehörigen Gütesiegel. Das Gütesiegel für Kinder- und Jugendschach hat der Verein bereits 2013 erhalten.

 

Auf überregionaler Ebende hat Sebastan die Planungen fürs Jugendevent der Deutschen Sport jugend in Burghausen für die Bayerische Schachjugend übernommen. Er organisierte die DSJ Treffen 2005 in Weimar und 2011 in Burghausen. Schachvideos auf Leinwänden. Spiele und Kinderaktionen gehörten jeweils zum Repertoire. Hinter diesen liebevollen und ebenso mühelos wirkenden Präsentationen steckt indes große Arbeit.

 

Sebastian treibt aber nicht nur den Verein voran. Neben dem Amt des 1. Vorstands und des 1. Jugendleiters des SK Neumarkt ist er außerdem 1. Spielleiter der Schachjugend Mittelfranken, wo er die drei U20-Ligen verantwortet und Spielleiter im Erwachsenenbereich in Mittelfrankens größtem Schachkreis, dem Kreis Mitte.Im März organisierte Sebastian mit dem gesamten Verein die Bayerischen Schulschachmannschaften und den Bayerischen Grundschul-Cup mit insgesamt über 500 Teilnehmern. Eine unglaubliche Organisationsleistung. Sebastians Erfahrung im Bereich Turnierorganisation resultiert u.a. aus der Ausrichtung des alljährlichen Jugend-Opens in Neumarkt. Das nächste Großevent ist die Ausrichtung des Mädchen Grand Prix in Zusammenarbeit mit Melanie, wo Sebastian mit dem SK Neumarkt eine große ausrichten.

 

In Bezug auf die aktuelle Saison ist zu sagen, dass es lange Überlegungen gab, wie erste und zweite Mannschaft des SK Neumarkt aufgestellt werden sollten. Dabei musste nicht nur die Spielstärke, sondern vor allem auch die Verfügbarkeit der Spieler berücksichtigt werden. Viele Spieler können Freitagabends nicht und "müssen" somit in der 1. Mannschaft spielen, die sonntags antritt. Da die erste Mannschaft sehr erfolgreich in der Bezirksliga spielt und alle Plätze in der Mannschaft vergeben waren, zeichnete sich ab, dass für den erfoglreichen Nachwuchs wohl in diesem Jahr noch kein Platz frei werden sollte. Sebastian, der seit Jahren festes und erfolgreiches Mitglied der 1. Mannschaft ist, wollte das nicht akzeptieren. Um es dem aufstrebenden und sehr erfoglreichen Jugendspieler Lorenz Schilay zu ermöglichen sonntags zu spielen und sich weiterentwickeln zu können, hat Sebastian auf seinen angestammten Platz in der 1. verzichtet und spielt jetzt in der 2. Mannschaft. Er übernimmt dort Führungsaufgaben und hat sich als Mannschaftsführer zur Verfügung gestellt.

Hervorzuheben ist, dass Sebasitan mit seinem umfangreichen Engagement eine absolute Vorbildfunktion einnimmt. Er motivert seine Mitstreiter und hat im Verein Strukturen geschaffen, die es Jugendlichen wie Erwachsenen gleichermaßen ermöglichen, sich selbst im Verein einzubringen. Als nur Beispiel von vielen kann ein Projekt des ehemaligen Verinsjugendsprechers Kevin Beesk dienen, der aus einer Werwolfspielrunde beim Zeltlager regelmäßige Werwolfrunde initiierte, zu denen auch viele Jugendliche kommen, die sonst nicht mehr aktiv Schach spielen. Auch gab es zuletzt - von den Jugendlichen organisiert - eine vereinsinterne Halloweenveranstaltung, was auch neue Kinder zum Verein gebracht hat. Sebastian ruht sich indes nicht auf seinen Erfolgen und Fortschritten aus. Es ist für ihn selbstverständlich, dass er sich weiterbildet und sich mit neuen Ideen auseinandersetzt. Es verwundert daher nicht, dass er bei der alljährlichen DSJ Akademie ein Dauergast ist.

Er stellt seine Belange häufig hinter die des Vereins zurück. Ein in der heutigen Gesellschaft alles andere als alltägliches Verhalten. Sich für andere einzusetzen und zuerst an andere zu denken ist bemerkenswert.


< Brettgrüße funktionieren wieder!