Skip to main content
 
01.10.2017 | Startseite, DLM

Baden und Berlin meistern die Safari


In Afrika geht’s heiß her: Baden und Berlin kamen dabei mit den tropischen Temperaturen (die Heizungen waren aufgedreht – in Afrika, Heizungen…) am besten klar: Baden gewinnt die beiden Runden mit 13-3 gegen Hessen und Niedersachsen, während Berlin sich jeweils 5-3 gegen Württemberg und Rheinland-Pfalz durchsetzte. Die beiden Länder sind die einzigen, die noch keine Mannschaftspunkte abgegeben haben. Morgen früh treffen sie sich zum Dschungel-Duell!

Im Dschungel der Verfolger teilten Sachsen und Rheinland-Pfalz sowie Bayern und Sachsen-Anhalt die Punkte. Ashot Parvanyan (SHO) und Tobias Vöge (NDS) verliefen sich in der Savanne und irrten 104 Züge in ihrer Partie bis zum Remishafen. Dieser bedeutete den Sieg für die Gastgeber. Kurs auf Amerika nahmen Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern. In Europa konnten sich Nordrhein-Westfalen und Bremen durchsetzen.

Hessen  sammelte gegen Sachsen zwar Buchholz - aufgrund der Änderung der Zweitwertung in Sonneborn-Berger war das aber nur eine Fatamorgana.  Die schleswig-holsteinischen Bretter 1-4 haben in Amerika Gold gefunden und dürfen dieses dort morgen weiterhin schürfen.  Dank Doppelschlag geht es für Mecklenburg-Vorpommern mit Lichtgeschwindigkeit nach Afrika. Raus aus Europa geht es für Sachsen-Anhalt und Baden 2. Im Nordderby kreuzen morgen Hamburg und Bremen in Europa ihre Klingen, während Brandenburg und Saarland die ersten Früchte ihrer Arbeit einfahren wollen. 




< DLM - Tag 1