Deutsche Meisterschaften 2014
der Deutschen Schachjugend

Liveticker zur letzten Runde in Magdeburg

14.06.2014 11:30 - Autoren: Stanley Yin/Florian Armbrust, Bernd Rosen

Morgen ab 11:30 Uhr an dieser Stelle: Unsere Autoren Stanley Yin und Florian Armbrust im Letztrunden-Liveticker!

Hinweis: Die aktuellste Meldung erscheint immer ganz oben. Wer den Verlauf des Liveblogs chronologisch verfolgen will, muss also unten mit Lesen anfangen :)

Guten Morgen, wir richten gerade unseren Arbeitsplatz ein und gehen gleich auf Sendung! BR

11:21 Uhr: Das Liveblog-Team ist zusammengekommen und nimmt die Berichtserstattung in wenigen Minuten auf. Das Hauptaugenmerk legen wir auf die Altersklassen U16/18, männlich und weiblich, sowie auf die männliche U14. Möglicherweise steigen wir mit den Berichten zur U10/U12 ein, sobald die Liveübertragung läuft.

11:22 Uhr: Guten Morgen, wir richten gerade unseren Arbeitsplatz ein und gehen gleich auf Sendung!

11:27: Florian und Stanley erkennt ihr an diesem kräftigen Schrifttypen, während Bernd es eher unauffällig bevorzugt.

11:30 Ein Titel für NRW: Kevin Schröder setzt allen Rechenspielen ein Ende und besiegt Jari Reuker. Auch wir "leiden" unter der Zeitverzögerung und können das Ende nur mutmaßen. Aber die Niederlage von Jari zeichnete sich ab, da sein Sf6 in einer tödlichen Fesselung steckte.

11:39: Auch die entschiedenen Altersklassen haben durchaus noch etwas zu bieten. Am dritten Brett der U14w kombiniert Tessa Simon mit Schwarz Leonore Poetsch nieder und rückt auf Rang zwei, vermutlich springt am Ende ein Platz auf dem Treppchen raus, hinter der designierten Meisterin Fiona. Tessa verpasste durch ihren Sieg allerdings eine sicherlich unvergessliche Begegnung mit dem Herrn Ministerpräsidenten...

11:38 Den Schiedsrichtern steigen die Schweißperlen auf die Stirn: Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt besucht das Turnier und greift bei der U14w in eine laufende Partie ein: "Na - wie läuft's? Wer steht denn gerade besser? Und wie viel Zeit hast Du schon verbraucht?" - Keine einfache Situation für Spielerin und Schiris!

11:42 U16: An Brett 2 zeichnet sich ein Sieg von Leonid Sawlin ab. Mit drei Mehrbauern und 40 Minuten Zeitvorteil sollte er keine Probleme haben, die Partie nach hause zu schaukeln.

11:41: Kevin lässt den Drachen fliegen - oder besser, auffliegen. Kevin Kololli, U14, zerlegt die sizilianische Variante von Alexander Kitze, dem einige ungenaue Züge um den 20. Zug herum zum Verhängnis wurden. Momentan sieht die Tabelle Kevin (Schröder) vor Kevin (Kololli), wobei noch fünf Spieler rein rechnerisch aufschließen können. Darunter Kevins Bruder Martin Kololli.

11:42 U16: An Brett 2 zeichnet sich ein Sieg von Leonid Sawlin ab. Mit drei Mehrbauern und 40 Minuten Zeitvorteil sollte er keine Probleme haben, die Partie nach hause zu schaukeln.

11:46 Uhr: Es gibt Dinge, die erfährt man über die Livebretter, für alles andere gibt es Schiri Yves Mutschnelknaus. Der ist im Gegensatz zur Übertragung nicht 15 Minuten verzögert und gibt die Deutsche Meisterschaft von Sonja Maria Bluhm, U16w, durch. Wir vermuten eine Remisschließung im ausgeglichenen Endspiel, nachdem Sonja die ganze Partie über nichts hat anbrennen lassen.

11:50 Es könnte heute noch einen zweiten Deutschen Meister namens Schröder geben: Jan Christian benötigt in der U16 noch einen halben Punkt zum Titel. Seine Partie gegen Leonard Richter ist allerdings noch ziemlich umkämpft, hier sind noch drei Ergebnisse möglich: Er hat einen Freibauern im Zentrum, aber möglicherweise kann Schwarz doch noch etwas aus seinem Raumvorteil am Königsflügel machen.

11:53: Nur noch ein Platz ist frei auf dem Treppchen der U16w. Paula Wiesner schnappt sich hinter Sonja die Vizemeisterschaft. Auch ihre Partie weist keine tickerwürdigen Besonderheiten oder Auffälligkeiten auf.

11:55 In der U18w ist bisher eine Partie entscheiden: An Brett 7 siegt Ann-Kathrin Tettmann gegen Margaryta Pally dank einer Grundreihenschwäche ihrer Gegnerin.

11:59: Noch ein Meister aus NRW. Allerdings nur im Dabei-Cup. Bernd ist es egal, er freut sich für seinen Landesverband. Titel ist Titel.

12:03 Am Spitzenbrett der U18w läuft eine sehr interessante Partie. Schwächen auf beiden Seiten - gefühlt sollten das weiße Läuferpaar und die offene Königsstellung von Schwarz für weißen Vorteil reichen. In dem Falle würde die Vorjahrszweite Hannah Kuckling den Sieg davontragen und der Isabel Steimbach aus dem Titelrennen werfen. Hier könnte also bis zum Ende noch ganz spannend bleiben.

12:02: Noch nicht viel los in der U18 männlich. Keines der drei Spitzenbretter gibt eine entschiedene Stellung her. Bei Müller-Lampert (Brett 1) und Powierski-Ott (Brett 2) befindet sich jeweils der Weiße leicht in Vorteil, Krause-Carow (Brett 3) schätzen wir trotz der abseitigen Dame wesentlich besser für Weiß ein, wenn auch noch nicht klar gewonnen. Ob dem amtierenden U18-Meister Johannes Carow noch etwas einfällt?

12:07 Noch ein Ergebnis aus der U18w: An Brett 6 siegt Silvia Spiegelberg gegen Zoe Triantafillidis. Die wollte in bedrängter Stellung durch einen Gegenangriff Verwirrung stiften, büßte bei der anschließenden Schlagfolge aber eine Leichtfigur ein - der Rest war eine Sache der Technik.

12:08 Uhr: In Lauerstellung befinden sich die beiden Spieler am vierten Brett der U18, Julian Grötzbach und Lev Yankelevich. Mit einem Punkt Abstand zu den Führenden haben beide im Falle eines Sieges zwar nur noch theoretische Meister-, dafür aber sehr gute Podestchancen. Momentan hat Julian die Nase vorne, aber die Runde ist noch lang...

12:11: Nach einigen weiteren Remisschließungen sind die ersten vier Ränge der U16w vergeben. Sonja Maria Bluhm und Josefine Heinemann können von 1 und 2 nicht mehr verdrängt worden. Die Buchholz entscheidet über Rang 3 zwischen Josefine Heinemann und Melissa Fesselier. Linda Gassmann steht auf 5, könnte aber noch von drei Spielerinnen eingeholt werden.

12:14: U16: "Die Schröder-Partie ist interessant." "Aber noch nicht vorbei." "Das ist ja gerade das Interessante."

12:14 Kleine Korrektur: Die Partie Kuckling - Steimbach habe ich gerade versehentlich ans Brett 1 gerückt - tatsächlich spielen die aber an 2. Am Spitzenbrett verfolgen wir ein Geduldsspiel zwischen Sophia Schmalhorst (Weiß) und Christina Winterholler: Ein weißer Springer steht bereit, auf das schwache Feld f5 zu ziehen, Schwarz hält mit einem starken Läufer auf der Diagonalen a7-g1 dagegen, so dass Weiß ständig den Bf2 im Auge behalten muss.

12:17 Einmal nicht hingeschaut, schon klärt sich die Lage: Jetzt hat Sophia Schmalhorst in der U18w einen Bauern gewonnen und steht klar besser. Auch die bessere Zeit spricht für sie.

12:19: Martin Kololli - Raphael Lagunow an Brett 2 der U14 geht nach 33 Zügen remis aus. Raphael sichert sich kurzfristig Rang 3, Martin Rang 5, dazwischen hat sich der Lokalmatador Sebastian Pallas gequetscht. Der Sieger aus der Partie Vogel - Schmidek (Brett 3), momentan sieht es nach Roven Vogel aus, schließt noch zur Spitzengruppe auf, ansonsten ist in dieser Altersklasse vorne so ziemlich alles klar.

12:22 Bleiben wir noch bei der U18w: Im Verfolgerduell an Brett 3 steht Luise Diederichs gegen Marie-Helen Herbrig vor einem klaren Sieg. Mit einem Turmscheinopfer hat sie großen Materialvorteil erspielt.

12:25 Muss man die Bauern eigentlich schräg aufstellen? Extreme Bauernkettenstrategie ist an Brett 4 der U18w zu bewundern. Amina Sherif hat zwar theoretisch den schlechteren Läufer, aber einen Mehrbauern, und der sollte auf Dauer die Partie entzscheiden.

12:22: Nun läuft auch die Übertragung der Kleinen. Beginnen wir bei der U12: Vier entschiedene Partien an den ersten fünf Brettern wirbeln die Tabelle ein wenig durcheinander. Jan-Okke Rockmann hat sich mit 9/11 und einem Punkt Vorsprung abgesetzt, fünf Spieler mit 8 Punkten folgen, darunter auch Luis Engel, dessen Partie noch nicht beendet ist. Auch Jan-Okke wird vermutlich vor dem Ticker sitzen und Luis' Partie aus der Ferne verfolgen. In den Spielsaal zurück darf er ja schließlich nicht mehr.

12:30 An Brett 2 neigt sich die Waagschale nun doch in Richtung Isabel Steimbach. Hannah Kucklings Läuferpaar ist halbiert, beim Abtausch hat sie auch noch die schwarze Bauernstellung verbessert, und Isabel hat jetzt auch die bessere Zeit.

12:31: Das Spitzenbrett der U18, Lampert-Müller, remisiert in ausgeglichener Stellung. Lampert ist temporär Erster, Müller Dritter. Emil Powierski konnte unterdessen seinen Stellungsvorteil in einen Mehrbauern ummünzen, seinen Gegner Florian Ott benötigt allerdings einen Sieg zur sicheren Deutschen Meisterschaft. Krause-Carow weiterhin unverändert vorteilhaft für Weiß. Vermutlich die spannendste Altersklasse der diesjährigen Meisterschaft.

12:33: Paukenschlag in der U10w! Sah es vor wenigen Tagen noch nach einem sicheren Ding für Sophia Brunner aus, steht sie nun unter Zugzwang. Ihre beiden Konkurrentinnen, Vitalia Khamenya und Antonia Ziegenfuß, konnten jeweils einen ganzen Punkt vorlegen und Sophia überrunden. Mit einem Sieg wäre Sophia allerdings wieder auf Kurs, genau diesen strebt sie zur Stunde mit einer Qualität mehr an.

12.36 Die Entscheidung in der U18w dürfte zur Nervensache werden: An Brett 1 hat Christina Winterholler gegen Sophia Schmalhorst zwar zwei bauern weniger und nur noch eine gute Minute Grundbedenkzeit, aber sie entfacht eine Initiative gegen den weißen König, und das wird noch mal spannend. Und an Brett 2 hat sich Isabel Steimbach nicht getraut, Hannah Kuckling einen Bauern auf b2 zu stibitzen. Ob der wirklich vergiftet gewesen wäre?

12:36: Wer zu spät kommt, der verpasst die Jüngsten. Die besten U10-Buben sind schon längst im Feierabend. An den ersten fünf Plätzen kann sich auch buchholztheoretisch nichts mehr ändern: Hinter dem unfassbar souveränen Vincent Keymer laufen Simon Li, Andrei Ioan Trifan, Frederik Svane (Rasmus' Bruder) und Alexander Krastev (nicht zu verwechseln mit dem NRW-Jugendveteranen) ein. Die Ränge 6-10 sind noch variabel.

12:40: Florian verändert seine Bewertung des U16-Spitzenbrettes Schröder-Richter. Statt "interessant" ist die Partie nunmehr "hochinteressant".

12:46 Mitteilung in eigener Sache: Meine Tochter Anna kommt und meldet einen Sieg an Brett 10 der U18w. Nach kurzem Blick aufs Formular ein typischer Trainer -  Spieler - Dialog: "Die 0-0-0 spielt heute kaum noch jemand, weil Alle wissen, dass der schwarze Angriff mit c4 und b4 dann sehr stark wird. Deshalb bin ich bei der Vorbereitung erst gar nicht darauf eingegangen." - "Das ist mal wieder typisch. Du hast mir doch gesagt, dass im Franzosen immer den Druck auf d4 aufrecht erhalten muss und der Zug c4 immer schlecht ist." Das Glück des Trainers (und des Vaters): Sieger verzeihen fast alles!

12:47: Kleine Übersicht über alle Altersklassen zwischendrin:
U10 - Ränge 1-5 entschieden
U10w - Khamenya oder Brunner
U12 - Rockmann oder Engel
U12w - sehr wahrscheinlich Lara Schulze
U14 - entschieden
U14w - Rang 2 Simon oder Rogozenco
U16 - Schröder oder (theoretisch) Gretz
U16w - entschieden
U18 - alles offen
U18w - alles offen

12:49: Es geht Schlag auf Schlag in der U12: Luis Engel besiegt Jirawat Wierzbicki und übernimmt erst einmal Rang 1, allerdings mit nur 1,5 Buchholzpunkten Vorsprung auf Jan-Okke Rockmann. Möglicherweise wird diese Altersklasse an den hinteren Brettern entschieden...

12:56 Brett 1 der U16 hat sich geklärt: Jan-Christian Schröder hat jetzt ein Endspiel mit Minusqualität auf dem Brett. Sein starker Freibauer auf d6 und die schlechte Zeit von Leonard Richter sind seine besten Chancen auf Rettung. Jetzt allerdings hat Schwarz auch noch einen Schwächling auf b7 - ich glaube nicht, dass Jan-Christian die Partie noch verlieren wird. Mit einem Remis wäre er Deutscher Meister!

12:55: Ab wie vielen Buchholzpunkten Vorsprung kann man Meister während der laufenden Runde schon offiziell ankündigen? Im Falle von Lara Schulze, U12w, trauen wir uns das einfach mal mit 4,5. Um so viele Punkte müsste die Gegnerschaft Jana Schneiders, der Zweitplatzierten, besser abschneiden als die Kontrahenten Laras. Also: Lara Schulze, Deutsche Meisterum 2014, U12w!

13:00 Ein Blick auf die Live-Tabelle zeigt, dass Jan-Christian Schröder schon jetzt Deutscher Meister ist: Die Verfolger-Partien sind alle beendet, kein Spieler hat seine 6,5 Punkte erreicht, so dass er sich jetzt sogar eine Niederlage leisten könnte.

12:58: Schade für die so stark gestartete Sophia Brunner, die sich in der letzten Runde trotz Mehrqualität überspielen ließ und Matt wurde. Das bedeutet im Umkehrschluss die Deutsche Meisterschaft U10w für Vitalia Khamenya!

13:00: Auch die Zweitplatzierte aus der U14w ist nun fix. Teodora Rogozenco, Tochter des Bundestrainers Dorian, sichert sich diesen Rang durch einen Schwarzsieg gegen Julia Halas. Mit Julia Walker und Nathalie Wächter könnten hier höchstens noch zwei Spielerinnen zur Spitzengruppe aufschließen.

13:07: Die Vögel zwitschern, dass Roven Vogel, U14, eine Mehrfigur gegen Emil Schmidek hält, allerdings gegen zwei Bauern und etwas Kompensation. Der Sieger erhält als Belohnung Rang 2-4, der Verlierer noch immer 7-8.

13:09 In der U18 bahnt sich eine Sensation an: Jonas Lampert hat gegen Nick Müller nur Remis gespielt und steht bei 6,5 Punkten. Titelverteidiger Johannes Carow konnte etwas überraschend seine Partie gewinnen und kommt ebenfalls auf 6,5 Punkte. Diese beiden Spieler hatte man ja auch vorne erwartet. Aber: Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte! Und dieser lachende Dritte könnte Florian Ott vom SC Forchheim sein: Der hat gegen Emil Powierski eine totale Remisstellung auf dem Brett, käme mit einem halben Zähler aus dieser Partie ebenfalls auf 6,5 Punkte und hat derzeit die beste Buchholzwertung.

13:14 Zurück zur U18w: Hier bleibt es spannend - Hannah Kuckling hat inzwischen gewonnen und Isabel Steimbach damit aus dem Rennen geworfen. Und die Partie an 1 zwischen Sophia Schmalhorst und Christina Winterholler ist inzwischen völlig unklar.

13:19 Kurz die Tabellensituation in der U18w: Amina Sherif, Isabel Steimbach, Sophia Schmalhorst und Hannah Kuckling haben 6 Punkte. Christina Winterholler hat 5,5. Damit ergeben sich folgende Szenarien: Holt Sophia mindestens einen halben Punkt ist sie Meisterin. Gewinnt Christina, belegt sie mit 6,5 Zählern Platz 1.

13:22 Spontaner Applaus für den U14-Meister Kevin Schröder, der gerade im Pressebüro vorbeischaut und sein Lied für die Siegerehrung bestellt: Die Vereinshymne des SC Paderborn soll es sein! Könnt Ihr das, Öffentlichkeitsteam? - Kein Problem, Stanley ist schon fündig geworden.

13:25 Florian und ich sind uns einig: Sophia Schmalhorst steuert nach dem Damentausch einem sicheren Sieg entgegen - damit wäre sie Deutsche Meisterin U18w!

13:18 Uhr: Wie befürchtet, hängt die Meisterschaft in der U12 tatsächlich vom Ausgang einer Partie aus dem Mittelfeld ab. Nachdem Bennett Biastoch und Clemens Mix remisierten, muss die Feinwertung zwischen den punkt- und buchholzgleichen Führenden in dieser beendeten Altersklasse herhalten. Immerhin die Drittwertung - die Buchholzsumme - gibt einen eindeutigen Aufschluss: Luis Engel ist vermutlich durch, vor Jan-Okke Rockmann. Die endgültige Entscheidung steht aber noch aus.

13:28 Webmaster Erik weist gerade warnend darauf hin, dass die Online-Berechnung der Buchholzwertung nicht 100%ig zuverlässig ist. Der Mann hat das mitprogrammiert und muss es also wissen. Daher bleibt bis zur Veröffentlichung der offiziellen Abschlusstabellen ein kleiner Rest Unsicherheit - nicht anders ist es ja auch bei Wahlen bis zur Veröffentlichung des amtlichen Endergebnisses!

13:32 Inzwischen ist das Remis von Florian Ott in der U18 amtlich, und er führt aktuell mit einem halben Buchholzpunkt Vorsprung auf Johannes Carow die Online-Tabelle an. Hier dürfte wohl Zittern bis zur letzten Partie angesagt sein.

13:33 Uhr: Topaktuell aus dem Schiedsrichterbüro: Die Bestätigung, dass Luis Engel nach Drittwertung Deutscher Meister U12 geworden ist. Gratulation Luis, wir sehen uns gleich auf der DEM-Startseite!

13:35 In der ODJM A sind alle Partien beendet, Favorit Maximilian Berchtenbreiter hat sich mit 7,5 Punkten aus 9 Runden durchgesetzt. Auf den weiteren Medaillenrängen landen Clemens Ritze und Philipp Wenninger (je 7).

12:57: Korrektur zum Ticker von 11:59: NRW verschenkt den Dabei-Cup-Sieg durch Nichtantreten, aus dem Hintergrund schießt sich Atila Figura aus Berlin zum Turniersieger. Ein Titel weniger für NRW. Bernd ist konsterniert.

13:37 Gleiches Bild in der ODJMB: Nach Beendigung aller Partien siegt Marvin Henning (7,5) vor Kevin Silber und Mathis Hofele (je 7).

13:46 So langsam geht die Meisterschaft in die zähe Phase über. Die meisten Partien sind beendet, alle warten auf den Ausgang der letzten Kämpfe, die für die Platzierung auch vorne noch wichtig sein können. Ich verabschiede mich schon mal, Florian und Stanley bloggen nach kurzer Pause weiter!

14:09: Mit einem belanglosen Ergebnis (Schröder-Richter remis, U16, Jan-Christian bleibt natürlich Meister) und einer neuen Meisterschaft (Schmalhorst-Winterholler 1:0, U18w, Sophia dadurch Meisterin) melden wir uns aus der Mittagspause zurück. Damit bleibt die U18 männlich als einzige Altersklasse noch ohne Meisterentscheid...

14:22: Das letzte weibliche Ergebnis des Tages: Luise Diederichs besiegt Marie-Helen Herbrig und wird Deutsche Vizemeisterin U18w.

14:27: Die U18 ist entschieden: Florian Ott setzt sich mit 1,5 Buchholz Abstand durch. Auch zwischen den Rängen 2 und 3 musste die Buchholzwertung entscheiden, hier hat Johannes Carow die Nase knapp vor Jonas Lampert. Carow kann? Carow konnte. Nach zwei Meisterschaften in Folge ist der 18-jährige entthront.

Deutsche Schachjugend, 14.05.2015 | Impressum | Sitemap | Kontakt zum Webmaster
Deutsche Schachjugend