Deutsche Meisterschaften 2007
der Deutschen Schachjugend

Eröffnung der DEM - Live-Blog

Heute abend begann mit der offiziellen Eröffnungsfeier eine wunderbare DEM-Woche. Auf dieser Seite haben wir die Eröffnung "live" kommentiert. Aus technischen Gründen muss man die Seite "von unten nach oben" lesen.

 

20.32 Uhr: Patrick Wiebe wirbt abschließend noch einmal für die kommenden Schachaktivitäten im Rahmen der Schacholympiade. Vor allem die Ende Mai startende Aktion "Partnerschulen der Schacholympiade" bietet für Schulen und Vereine große Möglichkeiten. Auch wir werden darüber später noch ausführlich berichten.

 

Gemeinsam mit Heinz Rätsch erklärt Patrick Wiebe die DEM 2007 nun für eröffnet.

 

20.30 Uhr: Als letzter Punkt wird der 72jährige Heinz Rätsch mit der Silbernen Ehrennadel des Deutschen Schacbundes ausgezeichnet. Rätsch hat über viele Jahrzehnte im Jugend- und Schulschach vieles gewirkt. Herzlichen Glückwunsch.

 

20.27 Uhr: Jörg Schulz stellt noch einmal kurz die Teams vor, die sich um die Teilnehmer und das Gelingen der DEM kümmern: Schiedsrichter, Bulletin, Freizeitteam, Presseteam und Shop.

 

20.24 Uhr: Einen Punkt gibt es aber noch - die Ehrung zum Spieler des Jahres. In den vergangenen Wochen hatten alle Schachspieler die Möglichkeit, übers Internet ihre Favoriten zu wählen. Und das sind die Ergebnisse:

U20 männlich: Arik Braun

U20 weiblich: zum vierten Mal in Folge(!) Melanie Ohme

U14 männlich: Julian Jorczik

U14 weiblich: Hanna-Marie Klek

 

Patrick Wiebe, der erste Vorsitzende der DSJ, überreicht den beiden anwesenden Spielern aus der U14 den Preis. Ihnen - und natürlich den anderen beiden - herzlichen Glückwunsch!

 

20.21 Uhr: Thüringen besticht nicht gerade durch Bescheidenheit: "Symply the Best" von Tina Turner ist aber bei einer solchen Gelegenheit schon ein Muss!

Wir können alles, außer hochdeutsch! Die Württemberger werden versuchen, den Slogan in der kommenden Woche auf dem Brett einmal mehr unter Beweis zu stellen.

Nun sind alle Fahnenträger auf der Bühne - ein tolles Bild (fast) zum Ende der Feier.

 

20.16 Uhr: Aus dem Saarland ist nicht nur eine Delegation vor Ort, sondern auch ein Präsidiumsmitglied des DSB, der Pressereferent Klaus Lais nämlich.

Da ist der Titel auch Programm: Die Sachsen marschieren mit "TNT" von AC/DC ein - wenn das mal keine Ansage für die Titelansprüche der Sachsen ist!

Krasser Kontrast: Klassische Musik für Sachsen-Anhalt.

Und auch Schleswig-Holstein sammelt Symphatien durch das Verteilen von Geschenken. Die Musik - wie könnte es anders sein: "Nordisch by nature".

 

20.12 Uhr: Das Motto der LSJ Mackenlenburg-Vorpommern: Wir spielen da Schach, wo andere Urlaub machen! Und dazu natürlich Musik aus dem Kino-Blockbuster "Fluch der Karaibik".

Gleich darauf: Quadratisch, taktisch, klug - die Niedersachsen. Man fühlt sich an den rheinischen Straßenkarneval erinnert - die Neidersachsen schmeißen "Kamelle" in die Menge. Die Menge quittiert es mit Applaus.

Gegen die Einmarsch-Musik der Nordrhein_Westfalen hört sich selbst der Einmarsch des Imperators aus der Star Wars-Trilogie wie ein Kinderlied an.

Schach rockt - eigentlich das Motto aus NRW - wird von den Rheinland Pfälzern doch besser umgesetzt. Die spielen Heavy Metal zum Einmarsch - mal was anderes!

 

 

 

20.05 Uhr: Nun beginnt der Höhepunkt der Feier - der Einmarsch der Landesschachjugenden mit den Landesflaggen. Begleitet von selbstgewählter Musik - bei den Bayern natürlich ein zünftiger Marsch - laufen je drei Vertreter jeder Delegation durch den Saal.

Brandenburg hat extra eine Hymne für diesen Abend komponieren und von einem Chor in Frankfurt/Oder einsingen lassen.

Stammt Chessy wirklich aus der Hansestadt Hamburg - so wie Jörg Schulz es beim Einzug der Hamburger Delegation behauptet? Da werden wir nochmal recherchieren...

"Erberme, die Hesse komme..." gehört natürlich zur LSJ aus - Hessen!

 

 

 

20.01 Uhr: Die Deutsche Schachjugend unterstützt seit letztem Jahr ein Projekt des Kinderhilfswerks terre des hommes in Vietnam. Alleine im vergangenen Jahr konnte dort vielen hundert Kindern eine Schulbildung ermöglicht werden. Dafür hatten viele deutsche Schachspieler im letzten Jahr gespendet, denen Jörg Schulz herzlich für ihr Engagement dankt. Das Publikum dankt seinerseits den Engaierten mit Applaus.

 

19.55 Uhr: Jörg Schulz dankt dem Hotel Sauerland Stern für das große Engagement aller Mitarbeiter und die optimalen Rahmenbedingungen. Hoteldirektor Funke begrüßt seinerseits alle Gäste und Teilnehmer der Meisterschaft. "Es ist eine große Ehre für uns, Sie hier im Hause zu haben", freut er sich über das größte deutsche Jugendschach-Event in seinem Haus.

 

19.50 Uhr: Auch in diesem Jahr führt die Deutsche Schachjugend ihre fairplay-Kampagne fort. Jeder Teilnehmer - auch Eltern und Trainer - können mit grünen Karten für besonders faires Verhalten ausgezeichnet, aber auch mit gelben und roten Karten bestraft werden.

Nach den positiven Erfahrungen mit dem "kiebitzfreien Spieltag" im letzten Jahr wird auch in diesem Jahr eine Runde nur für die Spieler und offiziellen Landestrainer geöffnet. Dies wird gleich morgen die zweite Runde sein.

Dieser Ankündigung folgt großer Applaus im Publikum.

 

Parallel zur gesperrten zweiten Runde wird es wieder ein Elternforum geben, bei dem über die Maßnahmen diskutiert werden kann.

 

19.46 Uhr: Als Vertreter der Stadt Willingen begrüßt Andrew Kesper die Teilnehmer der DEM. Er wünscht dem Turnier einen guten Verlauf. Die Gemeinde Willingen lädt alle Teilnehmer kostenlos und für die ganze Woche in das nahegelegene Lagunenbad ein. Jörg Schulz dankt Herrn Kesper für das große - auch finanzielle Engagement - der Gemeinde.

 

19.38 Uhr: Nun geht es los. Der Geschätfsführer der Deutschen Schachjugend und Gesamtleiter der DEM, Jörg Schulz, betritt die Bühne. Er heißt die Gäste herzlich willkommen und will in der kommenden Stunde einen Überblick über das Programm geben.

Jörg Schulz stellt den Teilnehmern den hoteleigenen DEM-Fernsehkanal, die tägliche Meisterschaftszeitung und das Internetangebot vor.

Auch in diesem Jahr gibt es weider ein umfangreiches Rahmenangebot: das tolle Rahmenprogramm des Freizeitteams, aber auch die Schachangebote, wie z.B. den Dabei-Cup und das Kinderschachturnier KIKA.

 

Jörg Schulz

19.36 Uhr: Noch immer strömen Zuschauer in die Sauerlandhalle, zusätzliche Stühle müssen herbeigeschafft werden.

 

19.28 Uhr: So langsam werden die Stühle in der Sauerlandhalle knapp. Zur Einstimmung vor dem Beginn läuft die CD "Schwarz oder Weiß" des gleichnamigen Schachchores.

 

19.20 Uhr: Die Türen sind geöffnet, die Gäste der Eröffnungsfeier strömen in die Kongresshalle. Anders als in den letzten Jahren stehen uns heute die beiden großen Hallen des Hotels zur Verfügung: Die Sauerlandhalle für die Eröffnung und die Siegerehrung und das Convention Center als Turniersaal.

Für viele Spielerinnen und Spieler ist die DEM-Woche eine echte Familenveranstaltung: Sie werden von Müttern, Vätern und Geschwistern begleitet.

 

 

19.14 Uhr: Noch ist die große Sauerlandhalle leer. In einer Viertelstunde beginnt hier die Eröffnungsveranstaltung. Über 750 Gäste werden erwartet.

Deutsche Schachjugend, 14.05.2015 | Impressum | Kontakt zum Webmaster
Deutsche Schachjugend