Deutsche Meisterschaften 2014
der Deutschen Schachjugend

Eröffnung der DEM 2014 - Live-Blog

Hinweis: Die aktuellste Meldung erscheint immer ganz oben. Wer den Verlauf der Eröffnungsfeier chronologisch verfolgen will, muss also unten mit Lesen anfangen :)

 

20:20 Uhr: Spielerin des Jahres U14 weiblich: Fiona Sieber aus Göttingen (Niedersachsen)! Mit dieser Ehrung schließen auch die Eröffnungsfeierlichkeiten. Die 2. Vorsitzende der DSJ, erklärt die Deutschen Jugendmeisterschaften 2014 für eröffnet!

 

v.l.: Fiona Sieber, Sonja Klotz, Julian Martin, Johannes Carow.

20:19 Uhr: "Ooh" - "uuh" - "aah": Mit der Einblendung der Wahlergebnisse der U14 männlich wird auch die Altersstruktur im Saal hörbar. Es gewinnt hauchdünn Julian Martin aus Baden-Baden!

 

20:18 Uhr: Spielerin des Jahres U20 weiblich: Filiz Osmanodja. Hier fehlt nicht nur der Pokal, aber Filiz hat eine gute Ausrede, hat sie schließlich bis vor wenigen Tagen unsere Farben auf dem Mitropa-Cup erfolgreich vertreten!

20:17 Uhr: Spieler des Jahres U20 männlich: Johannes Carow. Johannes ist da, der Pokal fehlt noch...

 

20:16 Uhr: Nicht in Vergessenheit geraten dürfen natürlich auch die Spieler des Jahres 2013. Mit leichter Verzögerung, da die Pokale sich noch in den DSJ-Katakomben befinden. Ein leises Pardon an die vier Auserwählten aus dem Team...

 

20:13 Uhr: Die letzten Landesverbände sind dran: Die Nordlichter aus Schleswig-Holstein, die noch immer sehr beliebten Ex-Gastgeber aus Thüringen und die etwas ungeschickten Württemberger, deren Fahne kurz vor dem Einmarsch tatsächlich kurz den Geist aufgibt, aber dank der geschickten Freizeitteamerin Katrin gerade noch gerettet werden kann!

 

20:11 Uhr: Rheinland-Pfalz, das Saarland und Sachsen: Solide Auftritte, aber nur die Ruhe vor dem Sturm. Vielbejubelt dagegen selbstverständlich der Einmarsch der Gastgeber aus Sachsen-Anhalt!

 

20:11 Uhr: Das Geheimnis der Bären ist gelüftet - sie gehören zur Niedersächsischen Schachjugend, den aktuellen Deutschen Ländermeister. Eher auf Vergangenheit und Tradition beruft sich dagegen der größte Landesverband, Nordrhein-Westfalen. Laut Präsentation "zu viele Meister, um sie alle zu zählen" - aber null Punkte im letztjährigen Medaillenspiegel. Was ist hier bloß los?

 

20:09 Uhr: "Erbarme, zu spät, die Hesse komme": Mit 31x Gold eine erstaunliche Bilanz, aber kein Gold im Vorjahr. Das soll sich dieses Jahr ändern! Die Fahnenträgerin der MeckPommer scheint sich ihre Technik dagegen von der Berliner Legende Atila Figura (letzte U25-Teilnahme dieses Jahr) abgeschaut zu haben, der seinerseits immerhin seit wenigen Jahren auf das Fahnenschwenken verzichtet...

 

20:07 Uhr: Brandenburg und Bremen ("Deutsche Meister? Ooh... ganz viele") stehen bereits oben, Hamburg befindet sich auf bestem Wege dorthin. Muss aber vielleicht nochmal durch die Relegation ;)

 

20:05 Uhr: Jetzt geht es los! Die Landesschachjugenden marschieren auf die Bühne. Die Vorhut bilden wie immer die erfolgreichen Badener und Bayern sowie die spendierfreudigen Berliner (Karamellen ins Publikum gehören hier bereits zur Tradition)...

 

20:04 Uhr: Die zweite feierliche Ansprache dieses Abends. Der Vizepräsident des Landesschachverbandes Sachsen-Anhalt, Hans Werchan, stellt fest, dass die DEM das größte bisher in Magdeburg ausgetragene Schachturnier ist. Wer hätte das gedacht?

 

20:01 Uhr: Schade - kein Großmeisterduell dieses Jahr, dennoch drei Großmeister - "zum Anfassen", wie unsere Präsentation verspricht. Neben den bereits erwähnten Blitzfreunden Huschenbeth und Naiditsch steht unseren Spielern auch die "Schachlegende" (Jörg) GM Arthur Jussupow zur Seite!

 

20:00 Uhr: Erst im zweiten Amtsjahr, aber ebenfalls bereits ein integraler Bestandteil unseres Fairness-Verständnisses: Die Sofia-Regel. Kein Remis vor Zug 21!

 

19:57 Uhr: Wie bei der Fußball-Weltmeisterschaft werden auch bei uns Karten verteilt - die Bedeutung von rot, gelb und grün sollte weitläufig bekannt sein. Fair sollten sich aber nicht nur die Spieler, sondern auch die Trainer verhalten, etwa indem sie die 15-minütige Zuschauersperre nach Rundenbeginn einhalten, worauf Rafael nochmals nachdrücklich hinweist.

 

19:54 Uhr: Noch ist der Rahmen nicht komplett abgesteckt, aber Jörg und Rafael zimmern bereits fleißig daran. In einem atemberaubenden Tempo werden nacheinander das Blitzturnier (am Donnerstagabend, mit den GM Naiditsch und Huschenbeth!), der Lageplan im Hotel und die aktuellen Deutschen Jugendmeister vorgestellt - letztere werden natürlich von Jörg feierlich aus ihren "Ämtern" verabschiedet.

 

19:53 Uhr: Wechsel an der Spitze: Statt Gabriele Häcker, die dieses Jahr leider nicht persönlich auf den Meisterschaften dabei sein kann, rückt nun der "Schachpapst" Sachsen-Anhalts, Michael Zeuner, an die Spitze der Gesamtleitung des Turnieres.

 

19:51 Uhr: Eine solche Veranstaltung erfordert natürlich auch eine Menge Hintergrundarbeit. Zusammen mit den Freiwilligen des Co-Ausrichters aus Sachsen-Anhalt stellen wir dieses Jahr ein (ebenfalls rekordverdächtiges) über 50-köpfiges Team, das nun per Video vorgestellt wird. Herzlichen Dank euch allen an dieser Stelle!

19:50 Uhr: Sechs Aufzüge für über 1.000 Gäste klingt nach Oberhofer Verhältnissen. Jörg weist jedoch darauf hin, dass die Hoteltreppen bis zum Spielsaal im Erdgeschoss führen - "Lift" ist somit kein triftiger Verspätungsgrund!

 

19:47 Uhr: Eine der größten Spenden für den Förderverein kommt von einer Golf-Benefizveranstaltung in Magdeburg letzte Woche, wie die Hoteldirektorin Andrea Imwalle in ihrem Grußwort anmerkt. Herzlichen Dank dafür!

19:44 Uhr: Einem ernsthaften Thema widmet sich der nun angesprochene Förderverein Jugendschach e.V., der "allen Jugendlichen diese Meisterschaften in dieser Form ermöglichen soll". Mehr Informationen zu unserem Förderverein in Kürze auf der DEM-Startseite oder hier auf den Meisterschaften bei Malte Ibs!

 

19:43 Uhr: Unverändert, da weiterhin auf hohem Niveau :-) Unsere Öffentlichkeitsarbeit, erneut bestehend aus Zeitung, Homepage, Radio DEM, ChessyTV, interaktiv wie immer. Nicht zu vergessen der Liveblog.

 

19:41 Uhr: Keine DJEM ohne Freizeitprogramm! Ein Spieleparadies gibt es dieses Jahr zwar nicht mehr, aber unsere sieben Freizeitteamer werden dafür sorgen, dass euch schon nicht langweilig wird!

 

Jörg Schulz
Rafael Müdder

19:38 Uhr: Das wohlbekannte Moderatorenduo Rafael und Jörg wird uns wieder durch den Abend führen. Trotz wunderbarem Wetter zählen wir auch diesmal wieder über 1.000 Besucher auf der Veranstaltung, schließlich gibt es einiges zu besprechen. Beispielsweise, dass wir uns in diesem Jahr mit der Landesschachjugend Sachsen-Anhalt erstmals einen Co-Ausrichter an Land gezogen haben. Vielen Dank dafür!

 

19:36 Uhr: Auf los geht's los! Los.

 

19:33 Uhr: Und weiterhin keine Nullkarenz für die DSJ. Im großen Saal des Magdeburger "Maritim"-Hotels scharren die Fahnenträger der 17 Landesverbände bereits mit den Hufen. Vor lauter Aufregung kann es schon mal passieren, dass die Anweisungen einer gesunden Fahnenhaltung schnell vergessen und einige Teamer in Mitleidenschaft gezogen werden...

19:32 Uhr: Die KiKa-Kinder unter der Leitung des Stadilmer Ehepaares Schmidt sind auch die ersten, die bereits ihre Figuren bewegt haben. Heute Nachmittag ging es hier bereits mit der ersten Runde los. Die "Großen" müssen sich noch bis morgen um 08:30 Uhr gedulden.

 

19:29 Uhr: Chessy dreht wie gewohnt seine Bahnen, ist aber nicht der einzige pelzige Genosse des Raumes. Zwei Bären streifen im hinteren Turniersaalbereich entlang und verteilen Süßigkeiten. Nach Wölfen in Brandenburg nun auch Bären in Sachsen-Anhalt? Auch dieses Geheimnis gilt es zu lüften...

 

19:25 Uhr: Alles neu in Magdeburg! In wenigen Minuten dürfen wir wohl die größten Deutschen Jugendmeisterschaften der Geschichte eröffnen. Mit dem neuen Austragungsort, der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt, halten wir natürlich auch einige Neuigkeiten und Überraschungen für euch bereit. Aber mehr dazu später!

Deutsche Schachjugend, 14.05.2015 | Impressum | Sitemap | Kontakt zum Webmaster
Deutsche Schachjugend