Deutsche Meisterschaften 2013
der Deutschen Schachjugend

Siegerehrung der DEM 2013 - Live-Blog

Hinweis: Die aktuellste Meldung erscheint immer ganz oben. Wer den Verlauf der Eröffnungsfeier chronologisch verfolgen will, muss also unten mit Lesen anfangen :)


20:34 Uhr: ...nämlich die Maskottchen aus dem U16-Spiel, wobei die BVB-Biene deutlich mehr Zuspruch erhält als der Bayern-Bär. Nun ist es, nach der Ehrung aller Klassen, höchste Zeit, das Augenmerk auf das Champions-League-Finale zu legen! Das Liveblog-Team (Stanley Yin, Ann-Kathrin Tettmann/Text, Carsten Karthaus, Martin Wojdyla, Erik Kothe, Lisa Molitor, Gustaf Mossakowski/Fotos) bedankt sich für eine weitere wunderbare DEM und wünscht viel Spaß beim Fußballgucken - servus und bis zum nächsten Jahr!

20:30 Uhr: Pünktlich eine Viertelstunde vor Anpfiff endet das Konditionsblitz mit einem nicht sonderlich verdienten, aber umkämpften Sieg für die Jugend - auf Zeit, wie von Arkadij erwartet. Zeit, zum Fußball überzugehen? Nicht ganz - noch müssen zwei kaum wiederzuerkennende Freiwillige auf die Bühne gebeten werden...

20:25 Uhr: Jörg hält die Teilnehmer für zu langsam - nächstes Mal möchten wir Dich am Brett sehen! Vielleicht haben die Kids dann auch eine realistische Chance, aktuell müssen die Kleinen auf die schwindende Kondition Davids hoffen, der seine Stellung minütlich optimiert. Arkadij hält sich dagegen, ganz in Bernd-Rosen-Manier, mit spitzen Kommentaren nicht zurück. "Wie hat der bloß das Turnier gewonnen?", wundert sich der Großmeister schonungslos über Julians schwachen Turmzug...

20:20 Uhr: Trotz vielfachen Wunsches seitens der Spieler wird die Institution "Konditionsblitzen" natürlich nicht als Ehrungsspiel abgeschafft - stattdessen werden neben den "Morphs", die das Brett vorbereiten, auch unsere beiden Großmeister auf die Bühne gebeten, David Baramidze als Gegner, Arkadij Naiditsch als Kommentator, der sich aber eher am Laufstil als am Schachstil der Kontrahenten auslässt...

Julian Martin

20:14 Uhr: Und, endlich, die U12-Jungs, die ebenfalls zu zehnt antreten; die besten fünf heißen Max Mätzkow (BRA), Jari Reuker (NDS), Valentin Buckels (NRW), Theo Gungl (SAC) und Julian Martin (BAD). Obwohl die Jungs zur musikalischen Untermalung des "Harlem Shakes" einlaufen, hält sich die Bewegung auf der Bühne noch in Grenzen. Das wird sich aber schneller ändern, als den Kids lieb ist. Viele Spiele sind nicht mehr im Angebot...

20:10 Uhr: Die Schiris Germaine und Julian sowie der DSJ-Vize Malte nehmen die Ehrung bei den U12-Mädchen vor: Madita Mänster (NDS), Lara Schulze (NDS), Rachela Rosenhain (BER), Charlotte Sanati (RLP) und Jana Schneider (BAY) haben die Ehre. Für Jana ist es ihr dritter Titel in Folge, zweimal in der U10, nun eine Altersklasse höher. Da darf es schon mal ein kraftvolleres Lied wie "Eye of the tiger", gepaart mit einem würdevollen, sicheren Gang nach oben, sein!

20:06 Uhr: Auch die zweite, zwischenzeitlich eingeblendete Slideshow sorgt allenorten für Erheiterung und gelöste Stimmung. Die Fotoserie wird mit dem Versprechen "Wir sehen alles - und drücken ab!" eingeleitet, und genauso meinen wir es: Gibt es eigentlich noch irgendeinen Teilnehmer, der noch nie von unserem Öff-Team abgelichtet wurde? Die Liveblog-Redaktion wettet dagegen!

20:03 Uhr: Eine knappe Dreiviertelstunde noch bis zum Anpfiff bei nur noch zwei verbleibenden Altersklassen (U12, U12w) - wir liegen also voll im Zeitplan! Genügend Zeit für Rafael und Jörg, noch einmal eine Danksagung an alle DSJ-Teamer auszusprechen. Gern geschehen!

19:58 Uhr: Offenbar hat die Meisterschaft ihren Siegern doch zu sehr zugesetzt - oder wie ist sonst das klägliche Scheitern beider Lager zu erklären? Nach zehn Runden sind erst sechs von zehn Bildpaaren aufgedeckt - Rafael verzweifelt bereits und ärgert sich, nicht die Version mit vier Bildpaaren verwendet zu haben. Natürlich verweigern die Moderatoren jegliche Hilfestellung - da nützt es auch nichts, einen weiteren Fehlversuch mit "der war schon irgendwo..." zu kommentieren!

19:54 Uhr: ...denn auch die Ältesten bleiben nicht von den Spielen verschont, für die das gesamte DSJ-Team die letzten Tage über ihre Köpfe zermartert haben. Ob die Jugendlichen nach sieben Tagen Vollpower noch genügend Hirnschmalz für eine Runde Memory übrig haben? Wir werden sehen...

Johannes Carow

19:51 Uhr: Bonnie Tylers "I need a hero" untermalt die Siegerehrung der U18-Jungs, namentlich Maximilian Neef (SAC), Emil Powierski (SHO), Christopher Noe (BAD), Till Schreiner (NDS) und der "Hero" himself, Johannes Carow (RLP), der die Bühne ein zweites Mal betritt und nun etwas länger oben bleiben darf...

19:48 Uhr: Nach der Ehrung des fairsten Landesverbandes - unsere Glückwunsche gehen nach Berlin - sind die "Königsdiszipline" an der Reihe. Natürlich gilt auch hier "ladies first", sodass My Linh Tran (HES), Lena Kühnel (BAD), Silvia Spiegelberg (BAD), Hahhan Kuckling (NRW) und Stefanie Düssler (NDS) zuerst die Ehre haben, die Pokale von Schiri Sebastian und GM Arkadij Naiditsch in Empfang zu nehmen. Es läuft "One moment in time", Stefanies Favorit - in der Tat ein besonderer Moment für die Geehrten!

Jonas Lampert

19:43 Uhr: Die besten deutschen U16-Jungs in diesem Jahr: Constantin Müller (BAY), Jan-Christian Schröder (HES), Mark Kvetny (WÜR), Christoph Grunau (BAD) und - mit sensationellen zwei (!!) Punkten Vorsprung - Jonas Lampert (HAM). Geduldig warten ihre Altersgenossinnen im Hintergrund, um zusammen mit den jungen Männern das kommende Spiel zu bestreiten: Einen beliebigen Freiwilligen als Fußball-Maskottchen einzukleiden, U16w für Bayern, U16 für Dortmund. Wessen Maskottchen das Publikum wohl mehr begeistern wird?

U16w
Josefine Heinemann
Bernd Vökler

19:37 Uhr: Das Wort wird an den Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler übergeben, der nach kurzer Dankesrede zur Ehrung der U16-Klassen übergeht. Bei den Mädchen haben sich Alina Zahn (THÜ), Luise Diederichs (NDS), Larissa Schwarz (RLP), Sonja Bluhm (HES) und Josefine Heinemann (S-A) durchgesetzt, die erste Deutsche Meisterin aus dem Land der Frühaufsteher seit Alexander Degtiarev (2003) - die zehnjährige Durststrecke ist beendet! Josefine hat sich Gloria Gaynors "I will survive" gewünscht, passend zum einen oder anderen Endspiel, das die neue Meisterin auf dieser DEM durchstehen musste.

19:33 Uhr: Nach den bayerischen Seriensiegen und Württemberg im Vorjahr sind die Südländer zumindest im Biathlon vollständg entthront: Die sächsische Mannschaft erringt den Sieg auf der spannendsten Begleitveranstaltung! Auch die Ehrung der Deutschen Familienmeister - die Heidesheimer Geschwister Johannes und Annelen Carow - geht kurz und reibungslos über die Bühne. Auf Johannes wartet später noch eine weitere Ehrung...

19:30 Uhr: Unsere Großmeister David Baramidze und Arkadij Naiditsch lächeln uns von der Bühne an - allerdings nicht live, sondern als Auflösung des Puzzles. Entsprechend zerschnitten und zerklüftet sehen die beiden, die uns später noch beehren werden, aus - wir hoffen, dass eine Woche Oberhof die beiden nicht im selben Zustand hinterlassen haben!

19:24 Uhr: Wenn die "Alten" schon spielen, dürfen das die Kids natürlich erst recht. Da zehn Jungs gegen fünf Mädchen doch ein wenig unfair wäre, werden die Teams fürs Puzzlespiel durchgemischt. 16 zufällig verstreute Personen im Publikum halten die zusammen zu legenden Einzelteile in die Höhe; die U10er müssen sich ihre Positionen merken, die Teile abholen und zusammenlegen. Was die Einzelteile wohl für ein Bild ergeben?

19:17 Uhr: Im Gleichschritt die U10-Jungs, deren zehn auf die Bühne gerufen werden; genannt werden hier aus Platzgründen nur die besten fünf: Marco Dobrikov (BAD), Frederik Svane (SHO), Daniel Kopylov (SHO), Justus Felix Graf (HES) und der neue Deutsche Meister Vincent Keymer (RLP), der sich "Hangover" von Tayo Cruz gewünscht hat. Bleibt nur die berechtigte Frage, wovon ein Achtjähriger eigentlich einen Hangover bekommt...

rechts: Daniel Merk
Vincent Keymer

19:12 Uhr: Während die Fahnen nun an das "Volk" verteilt werden und vor allem die gelben Exemplare reißenden Absatz finden, werden die U10-Mädchen auf die Bühne gebeten, um von Schiri Fabian und Hoteldirektor Michael Nimphius ihre Ehrung entgegen zu nehmen. Nach hartem Kampf bilden Paula Ruppert (HES), Vitalia Khamenya (BAY), Dana Berelowitsch (NRW), Sonja Kukulina (BAY) und Julia Bui (SAC) - alle punktgleich! - die Spitze der Jüngsten. Julia hat sich das flippige "I don't care" gewünscht, reckt nun den Pokal in die Höhe und kommt aus dem Grinsen gar nicht mehr heraus!

19:05 Uhr: Nein, wir haben unsere U25er nicht vergessen - in der Zwischenzeit ist bereits eine stolze Anzahl Flaggen beider Vereine entstanden. Ein höchst praktisches Spiel, denn die Flaggen werden definitiv später noch gebraucht und günstigeres und fleißigeres Arbeitspersonal findet man nirgendwo sonst :-) 86 zu 72 schlägt schließlich der BVB (B-Turnier) die Bayern (A-Turnier). Eventuelle Ähnlichkeiten zum späteren Spielergebnis beruhen auf den reinen Zufall!

19:00 Uhr: Als Appetizer wird das erste von zwei DEM-Slideshows aus der Feder des unermüdlichen Rafael zwischengeschoben. Vor allem hilft die Bilderserie dabei, die Sitzordnungen der einzelnen Landesverbände im Saal zu identifizieren. Sobald ein Spieler mit Verbandsshirt eingeblendet wird, muss man nur noch seinen Lauschern folgen!

18:57 Uhr: Viele Lügenbarone konnten aufgelöst werden, hätte man nur regelmäßig die DEM-Zeitung "j'adoube" mitverfolgt. "Zeitung lesen ist sinnvoll" konstatiert Jörg - das Öff-Team kann sich seiner Meinung nur uneingeschränkt anschließen :-) Unterdessen erhält auch das Bulletin-Team seine verdiente Würdigung, da es, wie nun per Lügenbaron bekanntgegeben, auch Partieformulare mit Ergebnismeldungen wie "1/5 : 1/5" dechiffrieren muss!

18:51 Uhr: Und wieder Zeit zum Spielen! Die "Ganzkörperbretter", die sich mittlerweile als zwei Freizeit-Teamer in Morphsuits herausgestellt haben, bereiten die Bühne für den "Lügenbaron" vor. Wie im Vorjahr erhalten die Spieler mehrere Antwortmöglichkeiten auf eine Frage, die auf eine absurde Begebenheit auf der DEM abzielt, und müssen davon die richtige Lösung herauspicken. Fanden zwei verdutzte DSJ-Teamer eine Meute schachspieler Kinder im Lift, oder doch nur zwei sich schminkende Mädchen? Und mit welchem Reim bewarb sich ein Teilnehmer um das Simultanspiel mit den Großmeistern? Der ganze Saal rät begeistert mit!

U14w
Patrick Höglauer
U14

18:43 Uhr: Während Fiona noch ihr bezauberndstes Strahlen ins Publikum strahlt, werden ihre männlichen Altersgenossen auf die Bühne gebeten. Kevin Kololli (SHO), Leonid Sawlin (BER), Martin Kololli (Kevins Zwillingsbruder, SHO), Patrick Höglauer (WÜR) und Thore Perske (RLP) betreten die Bühne - ein schönes Erlebnis vor allem für Martin, der vor zwei Jahren noch in der ODEM U25 B den dritten Platz errang. Von wegen "Patzerturnier" also - im B-Turnier werden die Meister von morgen aufgebaut!

U14w

18:40 Uhr: Mit Anna Nobis (SAC), Olga Weis (BAD), Vorjahressiegerin Paula Wiesner (BAD), Carolin Gatzke (NRW) und Fiona Sieber (NDS) wird die U14w geehrt. Die Mädchen, die zu Fionas Lieblingslied "An Tagen wie diesen" einlaufen, empfangen ihre Preise von Schiri Heiko - und Großmeister David Baramidze. Was der Ablaufplan mit den noch ahnungslosen jungen Damen wohl vor hat?

GM David Baramidze

18:37 Uhr: Keine DEM ohne Siegerspiel, und davon ist auch die diesjährige Meisterschaft nicht ausgenommen. Das Spiel trägt den kryptischen Namen "Fanartikel" - und dreht sich um die Erstellung selbiger für den FCB (U25A) bzw. BVB (U25B). Welche Altersklasse mehr Fahnen gebastelt hat, gewinnt "Fanartikel" - doch ob jeder Spieler auch mit seinem Gewissen vereinbaren kann, wessen Flagge er da gerade erstellt?

Philipp Wenninger und Daniel Gölz

18:34 Uhr: Die A-Gruppe gleich hinterher: Jan Paul Cremer (BER), CM Giso Jahncke (SHO), IM Hagen Poetsch (HES), Philipp Wenninger (BAY) und Daniel Gölz (RLP) machten hier das Rennen. Daniel scheint einen speziellen Musikgeschmack zu besitzen und hat sich tatsächlich das Pokémon-Lied gewünscht. Retro as hell! Wer übrigens einen Namen hier vermisst: Atila Figura, Turniersieger 2008-2012, wurde tatsächlich im sechsten Anlauf entthront und landete mit 6,5 Punkten lediglich auf dem achten Platz. Eine Chance hat Atila noch im nächsten Jahr, bevor die unbarmherzige Altersgrenze zuschlägt...

Christian Gheng
IM Hagen Poetsch

18:27 Uhr: Nach den obligatorischen Danksagungen wird endlich der Siegerehrung-Screen eingeblendet, die erneut von Bulletinist Jens und Techniker Oliver aufwändig gestaltet wurde. Unverzüglich leiten die Moderatoren zur Ehrung der Altersgruppe U25B über, die vom ersten Ehrengast des Abends, dem Oberhofer Bürgermeister Thomas Schulz, übernommen wird.

18:24 Uhr: "Herzlich willkommen zur Siegerehrung der Deutschen Einzelmeisterschaften 2013": Jörg und Rafael eröffnen die Feierlichkeiten und erläutern noch einmal den Fußballbezug. Zunächst erhalten jedoch die Mannschaften von Real Madrid und FC Barcelona tosenden Applaus, denn sie haben erst den Ablauf des heutigen Abends ermöglicht!

18:22 Uhr: Kein "Schwarz oder weiß" zur Einstimmung? Was geradezu nach Blasphemie anmutet, erscheint angesichts der heutigen Ausnahmesituation nur angemessen: Die majestätische Champions-League-Hymne schallt aus allen Lautsprechern. Verständlich, dass die Wahrnehmnung Einzelner dadurch gestört werden kann. Teile der Berliner Delegation beginnen den Countdown bei 1:10 Minuten...

18:20 Uhr: Nun, da so gut wie alle Anwesenden den Webcam-Trick durchschaut haben, bequemt sich auch das Moderatorenteam gen Bühne. Jörg Schulz und Rafael Müdder wirken trotz einer harten, durchaus nicht konfliktfreien Woche recht entspannt; es verspricht ein schöner Abend zu werden! Unterdessen läuft auch schon der offizielle Countdown. Noch zwei Minuten bis zum offiziellen Beginn der Feierlichkeiten!

18:17 Uhr: Schiri Fabian hat sich zu Gustaf auf die Bühne bewegt und dirigiert nun zwei schwarz-weiß-karierte Gesellen, die bereits beim Blitzturnier am Donnerstag für einigen Aufruhr gesorgt haben. Was es mit den beiden mysteriösen Ganzkörperschachbrettern auf sich hat, wird sich im Verlauf der nächsten zwei Stunden sicher noch herausstellen...

18:13 Uhr: Mogelpackung! Es laufen gar keine Videos, sondern Webcam-Liveaufnahmen vom Saal. Glücklicherweise fällt das aber kaum jemanden auf, sodass die Menge beschäftigt ist und der Start sich ruhig noch um wenige Minuten verzögern darf. Aber bitte nicht all zu sehr - Wembley wartet nicht, und wenn, dann nicht auf Schach!

18:10 Uhr: Ein Hoffnungsschimmer - ein offiziell aussehender Mann betritt die Bühne, stellt sich beim genauen Hinsehen jedoch "nur" als Chessypapa Gustaf heraus, der die ungeduldige Menge fotografiert. Währenddessen laufen bereits die ersten Videos - zwei gleichzeitig, denn die diesjährige Siegerehrung beansprucht nicht weniger als drei Beamer. Hightech made by DSJ!

18:07 Uhr: Chessy ist mittlerweile aufgetaucht und verwuschelt den ersten Teilnehmerinnen die aufwändig gestylten Haare. Dafür kassiert er allerdings wieder alle möglichen Liebesbekundungen der Kleinsten bishin zu einem gezielten Tritt ins Schienbein. Ausgleichende Gerechtigkeit!

18:04 Uhr: Ein gutes Zeichen - die Beleuchtung wird gedimmt, und auf dem Hauptbeamer läuft bereits ein Countdown. Ob der jedoch die verbleibende Zeit bis zum Beginn oder bis zum automatischen Ausschalten des Beamers anzeigt, weiß niemand so recht. Zur Beruhigung aller Leser: Die Siegerehrung zur DEM hat bisher noch immer stattgefunden :-)

18:01 Uhr: Das Credo der Pünktlichkeit gilt offenbar nur für Spieler. Während wir uns fragen, wann das letzte Mal eine Siegerehrung tatsächlich pünktlich angefangen hat, platzt der Saal förmlich aus allen Nähten. Wer jetzt erst erscheint, wird wohl mit einem Stehplatz vorlieb nehmen müssen, hat dafür später aber weniger Stress, wenn den neuen Deutschen Meistern Standing Ovations gespendet werden :-)

17:58 Uhr: Warum die Siegerehrung eine Stunde nach vorne verlegt wurde? Spielen unsere Teilnehmer so schnell? Nein, denn gerüchteweise findet am späten Abend ein bedeutsames Fußballspiel statt, das wir natürlich auch in der großen Halle live übertragen werden. Demetsprechend hoch ist auch die Trikotquote im Saal, wobei sich Bayern- und BVB-Fans etwa die Waage halten. Doch zunächst dreht sich alles natürlich nur um die Schachmeisterschaften!

17:55 Uhr: Das Liveblog-Team betrachtet das Geschehen wie immer aus sicherer Distanz in der letzten Reihe. Technik steht, Musik läuft, Jörg und Rafael stehen bereit, und nach unserer Einschätzung steht auch dieser Textbeitrag bereits online. Allerdings wurden bislang weder Chessy noch Chessica gesichtet. Was die beiden im Moment wohl treiben?

17:50 Uhr: Seit wenigen Minuten gewähren wir Einlass in die große Spielhalle - und schon sind wieder fast alle der 1.000 vom Hotelpersonal akkurat aufgestellten Stühle belegt. Wer in die Halle möchte, muss sich jedoch zunächst an den einzelnen Landesverbänden vorbeischlängeln, die ausgerechnet jetzt ihr Gruppenfoto schießen müssen. Zur Stunde verstellt gerade eine mächtige rote NRW-Wand den Eingang...

Deutsche Schachjugend, 14.05.2015 | Impressum | Sitemap | Kontakt zum Webmaster
Deutsche Schachjugend