Deutsche Meisterschaften 2010
der Deutschen Schachjugend

Siegerehrung der DEM 2010 - Live-Blog

Hinweis: Die aktuellste Meldung erscheint immer ganz oben. Wer den Verlauf der Siegerehrung chronologisch verfolgen will, muss also unten mit Lesen anfangen :)

20.28 Uhr: Der nächste Ausschnitt: "Welche Farbe hatte Obi-Wans Laserschwert in der Szene?" Nicht nur wissen, sondern auch merken, das ist hier gefragt. Drittes Video. Hier wird's schon schwieriger: Von der gezeigten Szene soll gesagt werden, wie der Film weitergeht. Nur etwas für echte Kenner? Doch beide Teams wissen Bescheid - 3:3. Hier geht es ähnlich spannend zu wie auf der gesamten Meisterschaft.

Jungs
vs.
Mädels

20.26 Uhr: Vielleicht doch nicht so schwer? "Wie heißt die Prinzessin? Lea / Lena / Leia / Leila?", Auf der Leinwand neben der Bühne sieht man die U14-Spieler basteln. Noch ist kein Raumschiff zu erkennen. Ach übrigens: "Leia" war natürlich die richtige Antwort.

20.18 Uhr: Der Bürgermeister der Stadt Oberhof, Herr Schulz, bekommt nach der Eröffnungsfeier auch bei der Siegerehrung das Wort. Jörg Schulz witzelt rum: "Schulz steht für Qualität. Bürgermeister Schulz. DEM-Gesamtleiter Schulz. Deutsche Meisterin Schulz." Er freut sich vor allem, dass das Turnier auch in die gesamte Stadt gedrungen ist: An mehreren Orten wurden in der Woche Gartenschachs aufgestellt. "Wer in Oberhof nicht mitbekommen hat, dass hier die Deutsche Schachmeisterschaft läuft, muss eine Woche geschlafen haben."

Bürgermeister Herr Schulz...
... mit Jörg Schulz
Chessy klatscht
und die Mädchen basteln

20.11 Uhr: Das Kika-Turnier ist zwar schon am Dienstag vorbeigegangen, aber auch sie werden hier natürlich geehrt. Frederik Svane hat dort das Turnier gewonnen. Wild stürmt er auf die Bühne und überrascht damit sichtlich die beiden Moderatoren. Dass die Kika-Spieler noch da sind, damit wurde nicht ganz gerechnet.

Kika-Sieger Frederik Svane

U14w: Die U14-Spieler bekommen eine ganz "einfache" Aufgabe, wie Moderator Rafael Müdder sagt: Sie sollen ein Raumschiff Enterprise mit Papier und Kleber nachbauen.

Die Mädchen beim Basteln
Das erste Spiel beginnt

20.08 Uhr: Wie immer gibt es zwischen den Siegern kleine Spiele auf der Bühne. Die Pokale nehmen die Gewinner gleich dorthin mit - im vergangenen Jahr gab es hier leider hin und wieder Glasbruch.

20.00 Uhr: Schiedsrichter der U14w, Hans Christian Stejskal, kommt auf die Bühne, um die Sieger zu ehren. Auf dem fünften Platz landet Laura Gamisch vom SC Kreut. Den vierten Platz belegt Nadja Berger vom SC Schweinheim.

Schiedsrichter Stejskal ehrt die Viert- und Fünftplatzierte
 

19.57 Uhr: Michael Heym trägt die Grußworte der abwesenden Ministerpräsidentin, die Schirmherrin der Veranstaltung war, vor. Sie dankt der Deutschen Schachjugend für die Wahl des Austragungsortes und für die gelungene Ausrichtung.

19.52 Uhr: Der Landtagsabgeordnete und stellvertretende Franktionsvorsitzende der CDU, Michael Heyn, wird die erste Siegerehrung in der U14 vornehmen. Er richtet Grußworte aus und entschuldigt die angekündigte Ministerpräsidentin, die heute doch nicht kommen konnte.

19.52 Uhr: Rafael Müdder und Jörg Schulz betreten die Bühne. In wenigen Sätzen fassen sie die Woche zusammen und danken vor allem dem Hotel für die tatkräftige Unterstützung. Diese Siegerehrung soll der krönende Abschluss der Meisterschaft werden.

Los geht's
Die Moderatoren betreten die Bühne
Jörg Schulz
Rafael Müdder

19.51 Uhr: Mit Impressionen vom Turniergeschehen geht es weiter. Dafür, dass die Meisterschaft zum ersten Mal seit mehr als einem Jahrzehnt wieder in Oberhof stattfindet, scheint alles sehr gelungen. Auf jedem Bild nur strahlende Gesichter.

Live-Blog und...
Sonja Häcker und Erik Kothe bloggen über die Siegerehrung
... Kamera - die Siegerehrung wird bestens dokumentiert

19.50 Uhr: Es geht los! Die Siegerehrung geht los mit einem Video zum ersten Vorbereitungstreffen der DEM in Oberhof im Januar diesen Jahres. Schnee, mehrere Meter hoch. Ein Raunen geht durchs Publikum. Hier scheint doch immer die Sonne?!

Die Siegerehrung beginnt mit Impressionen von der Vorbereitung

19.48 Uhr: Was bleibt ihm anderes übrig? Chessy stimmt ins Geklatsche ein! Flotten Schrittes geht er auf die Bühne, mitten aufs Podest. Klar stellt er sich zur Nummer eins.

Chessy ist immer noch mitten drin

19.47 Uhr: Spontaner Applaus - zumindest nicht die schlimmste Art, die Wartezeit zu überbrücken. Geht der Applaus erst in der einen Ecke der Halle los, klatsch mit einem Mal die ganze Halle. So schnell wie der Applaus kam, ist er auch schon wieder zu Ende.

Dem Warten zum Trotz ist die Stimmung gut

19.43 Uhr: Noch immer geht es nicht los. Einige der Besucher werden bereits nervös - schließlich steht im Anschluss an die Siegerehrung Deutschlands Auftritt beim Eurovision Songcontest an. Das Freizeitbüro war in den vergangenen Tagen bereits sehr patriotisch und ließ sehr häufig "Unser Star für Oslo", Lena, laufen.

19.36 Uhr: Eine spannende Meisterschaft geht zu Ende. In der Tennishalle, wo gleich die Siegerehrung beginnen wird, haben in den vergangenen neun Tagen die Altersklassen U14 bis U18 gespielt, sowie die Offene DEM U25. Erstmals gab es auch eine Offene DEM U14, an deren Premiere gleich 50 junge Schachspieler teilnahmen.

Der Kampf um die Pokale ist zu Ende.

19.25 Uhr: Auf den beiden Bildschirmen neben der Hauptbühne laufen Videoimpressionen von der DEM. Die Bilder sprechen für sich: Eine schöne Meisterschaft geht zu Ende.

Die Technik ist bereit, gleich kann es losgehen

19.20 Uhr: Mittlerweile sind fast alle Ränge gefüllt. Chessy tanzt an einem der beiden Eingänge und ist wie immer dicht umringt von Kindern. Im Hintergrund laufen die legendären "Schwarz oder Weiß"-Hits.

Volle Reihen...
... und Chessy
was will man mehr?

19.17 Uhr: Ungewöhnlich früh war dieses Mal die Sonderausgabe der Meisterschaftszeitung fertig. Etwa eine Stunde eher als in den vergangenen Jahren ging sie in den Druck - dann gingen beide Kopierer kaputt. Die wenigen Ausgaben, die noch rechtzeitig gedruckt werden konnten, sind sofort vergriffen.

19.10 Uhr: Die Türen öffnen sich und die DEM-Teilnehmer, Betreuer und Eltern strömen in die Tennishalle. Hier, wo noch fünf Stunden zuvor die letzten Partien ausgekämpft wurden, ist komplett umgestuhlt worden, sodass sich ein eindrucksvolles Bild bietet.

Die Bühne ist schon aufgebaut.
Die Bühne ist schon aufgebaut.
Deutsche Schachjugend, 14.05.2015 | Impressum | Sitemap | Kontakt zum Webmaster
Deutsche Schachjugend