Deutsche Meisterschaften 2013
der Deutschen Schachjugend

Kika - ein quakiger Abschluss

Drei Kika-Tage können ganz schön schnell vergehen,  wenn man viel Spaß hat. Das mussten die knapp 60 Kinder, Eltern und auch das Team bei der gestrigen Siegerehrung wieder einmal feststellen.

Vorher wurden jedoch die letzten Partien des Turniers absolviert. In den Runde fünf bis sieben gaben die kleinen Schachfans nochmal alles. Aber auch am letzten Tag wurde fleißig gebastelt, denn die sogenannte Künstlerwand sollte ja noch gefüllt werden. An dieser Wand werden im Laufe des Turniers alle Bilder und Bastelarbeiten der Kinder gesammelt, die bei der Siegerehrung dann als Hintergrund für das Gruppenfoto dienen. 

Das Turnier konnte schließlich Bao Anh Le Bui vom Treptower SV (Berlin) mit 6 Punkten für sich entscheiden. Auf Platz zwei landete Hannes Schille vom SV Chemie Böhlen (Sachsen), Platz drei belegte Daniel Sulayev von den Schachpinguinen aus Berlin. Hannes und Daniel erreichten ebenfalls beide 6 Punkte, mussten sich also nur aufgrund der Buchholz-Wertung geschlagen geben.

Bei den Mädchen konnte sich Anna-Lena Wilhelm von der SG Blau-Weiß Stadtilm (Thüringen) mit 5 Punkten durchsetzen. Platz 2 ging an Natalie Pflugradt (4 Punkte), sie kommt wie Anna-Lena von der SG Blau-Weiß Stadtilm. Vanessa Wiesmann vom SV Seubelsdorf (Bayern) erreichte ebenfalls 4 Punkte und damit Platz drei.

Die besten drei Mädchen und Jungen durften sich über tolle Pokale freuen, die der Geschäftsführer der DSJ Jörg Schulz den Kindern überreichte. Zusätzlich bekamen die sechs erfolgreichsten Spielerinnen und Spieler jeweils eine Porträtzeichnung von sich überreicht, die der Vater eines Teilnehmers angefertigt hatte. Dieser ist ein Künstler aus Berlin, der für seine schnellen Charakterzeichnungen bekannt ist.

Aber beim Kika-Turnier gibt es natürlich keine Verlierer. Jedes Kind wurde namentlich aufgerufen und nach vorne gebeten, wo es einen Preis bekam. Außerdem erhielt jedes Kind eine Medaille sowie eine Urkunde mit mottogetreuen Zeichnungen von DSJ-Zeichner und Chessy-Papa Gustaf Mossakowski.

Froschkönigin Kirsten Siebarth und Froschkönig Patrick Wiebe bedankten sich bei allen Kindern und Begleitpersonen für ein tolles Turnier und hoffen, im nächsten Jahr möglichst viele Gesichter wiederzusehen. Dann lautet das Motto übrigens Fußball, passend zur Fußball-Weltmeisterschaft, die im Juni und Juli 2014 in Brasilien stattfinden wird.


Deutsche Schachjugend, 14.05.2015 | Impressum | Sitemap | Kontakt zum Webmaster
Deutsche Schachjugend